Carola Conrad ist der „Held 2019“

Gera.  „Held der Herzen“ 2019 in Gera gekürt.

Carola Conrad (vorn Mitte) ist „Held der Herzen 2019". Nach der Preisverleihung steht sie gemeinsam mit den Kandidaten Birgit Weinrich, Hans-Jörg Waskowski, Isabell Dähne, Klaus Dollar, Angela Dalko, Karin Schumann und Anja Köpper sowie den Jurymitgliedern Sylvia Eigenrauch, Sybille Mergner, Juliane Koziol, Mike Fischer, Roberto Tamaske und Andreas Schaller zum Gruppenfoto.

Carola Conrad (vorn Mitte) ist „Held der Herzen 2019". Nach der Preisverleihung steht sie gemeinsam mit den Kandidaten Birgit Weinrich, Hans-Jörg Waskowski, Isabell Dähne, Klaus Dollar, Angela Dalko, Karin Schumann und Anja Köpper sowie den Jurymitgliedern Sylvia Eigenrauch, Sybille Mergner, Juliane Koziol, Mike Fischer, Roberto Tamaske und Andreas Schaller zum Gruppenfoto.

Foto: Peter Michaelis

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein paar Tränen kullerten. „Ich war so überrascht und mein Kopf plötzlich leer“, sagte Carola Conrad mit belegter Stimme. Die Physiotherapeutin wurde am Freitagabend zum „Held der Herzen 2019“ gekürt. Sie bekam zur Auszeichnungsveranstaltung im Fischerdorf das gläserne Herz und die Ehrenurkunde überreicht. Seit 2003 kümmert sich die Geraerin um die muskulären Verspannung der Fußballer der BSG Wismut, wäscht Trikots, kocht Kaffee und hört sich die Sorgen der Vereinsmitglieder an, trotzt ihrer Arbeit im Klinikum.

Dass die 58-Jährige außerhalb der Fußballwelt im Rampenlicht stand, war für sie fremd, von den Juroren gewollt. „Wir wollen die guten Geister in die Stadt bringen und ihnen den roten Teppich ausrollen“, betonte Preisstifter Mike Fischer. Jene, die gute Arbeit leisten und nicht im Blickpunkt stehen, soll Danke gesagt werden. Carola Conrad ist wie die anderen sieben Helden ein solcher Mensch. „Alle haben es verdient“, resümiert sie kurz. Dann huscht ein Lächeln über ihr Gesicht. Als sie Klaus Doller, einen der Nominierten sah, erinnerte sie sich, dass sie den leidenschaftliche Straßenbahnfahrer vor vielen, vielen Jahren behandelte. „Er lag auf meiner Pritsche.“ Der 80-Jährige trug zur Veranstaltung extra seine schmucke Uniform. Sie ließ er 1992 zum Jubiläum „100 Jahre Geraer Straßenbahn“ schneidern.

Unternehmer Mike Fischer hat den „Held des Herzen“ gemeinsam mit unserer Zeitung vor sechs Jahren initiiert. Acht Kandidaten, von unseren Lesern für ihren Einsatz im Ehrenamt oder im Berufsleben nominiert, standen diesmal zur Wahl. „Schwer war es gewesen, den Sieger zu benennen“, meinte Juliane Koziol. Sie gehörte zu den sechs Juroren. Dotiert ist der Preis mit 1500 Euro.

Für die musikalische Begleitung an diesem Abend sorgten die 17-jährige Pia Kneisel am Klavier und der 15-jährige Johannes Deutsch, Klarinette. Die beiden jungen Leute sind auch Gewinner. Als Duo erhielten sie 2019 beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ den 3. Preis.

Übrigens, nach der Ehrung wollte Carola Conrad unbedingt noch ins Stadion fahren, „weil die erste Mannschaft für ihr Spiel heute trainierte.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren