Chemiewerk Bad Köstritz investiert

Bad Köstritz  Stadtrat gab Zustimmung

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zur vergangenen Stadtratssitzung in Bad Köstritz erteilten die Stadträte das gemeindliche Einvernehmen für eine genehmigungspflichtige Anlage des Chemiewerks Bad Köstritz. Damit kann das Unternehmen seine geplante Investition in Höhe von fünf Millionen Euro auf den Weg bringen. Unter dem Markennamen Köstrolith® produziert das Chemiewerk unter anderem Spezialmaterialien für die hochselektive Stofftrennung und für thermochemische Anwendungen. Die Umrüstung einer technischen Anlage ermöglicht es der Firma, zeitnah ihre Produktionskapazität von Molekularsieben ohne Bindemittelanteil zu erweitern. Während bisher eine von fünf Produktionslinien für bindemittelfreie Molekularsiebe zur Verfügung steht, werden es nach Umbau zwei sein.

Sobald der Bauantrag genehmigt ist, will das Unternehmen die Maßnahme in Angriff nehmen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.