Das Kollektiv aus Gera schreibt eine fünfteilige Fantasy-Buchreihe

Gera  Das Kollektiv aus Gera arbeitet derzeit an einer Fantasy-Buchreihe. Im August soll das erste Werk erscheinen.

Sie gehörten zum Kollektiv (von links): Norbert Schüssler, Florian Tanner, Henry Beran und Nico Ender.

Foto: Ilona Berger

„Mit Romantik kann ich nichts anfangen“, offenbart Norbert Schüssler und lacht herzerfrischend. Er steht auf Düsteres, weil es viel Geheimnisvolles in sich birgt“, erklärt der 30-Jährige. Um den Mitarbeiter der Bibliothek in Ronneburg hat sich unlängst eine Gruppe junger Leute geschart. Sie nennt sich Das Kollektiv. „Wir schreiben Bücher und veröffentlichen diese in Eigenregie“, betont Schüssler. Gemeinsam mit Autor Alexander Kaiser aus Ronneburg ringt er um Worte. Vier Bücher haben die beiden herausgebracht. „True Faces – Wahre Gesichter“, „Souls“ und „Sisters“. „Hope“ erschien im Frühjahr vergangenen Jahres. Darin wird von einem jungen Mann erzählt, der bei einem Unfall seine Eltern verliert und an Leukämie erkrankt. Die erste Lesung im Juni 2018 im Gemeindehaus in Gera ist erfolgreich. Das macht Mut.

Kaiser und Schüssler fahren im März zur Leipziger Buchmesse und wollen Hans Thiers, Kriminalist und Autor, begegnen. „Wir sehen ihn als Mentor. Er hat uns eine Menge Tipps gegeben.“ Für das neueste Projekt, eine fünfteilige Fantasy-Reihe, möchten sich die Schreiber gleichzeitig in der Cos­play-Szene umschauen, die sich dort ebenfalls präsentiert. Beim Cosplay stellt der Teilnehmer eine Figur aus Manga, Anime oder Comic durch Kostüm und Verhalten originalgetreu nach.

Teenager treffen auf Hexenmeister

Die Autoren sind begeistert. Für die Trailer zu jedem Buch der Reihe „A Journey to Layia: The Arrival“ sollen Cosplayer mitmachen. Erik Ziesmer aus Ronneburg, Cosplayerin The Tempest aus Apolda, Sandy Gerisch aus Schöneck und Sebastian Röth aus Sömmerda spielen die Hauptrollen. Auch auf den Buchcover landen die Cosplayer. Um die Idee zu verwirklichen, hat das Kollektiv zusammengelegt, und unter anderem einen Kleinbus gekauft, um zu den Drehorten zu gelangen sowie eine Kamera erworben. „Es soll schon professionell sein“, meint Florian Tanner, der selbst Cosplayer ist.

Zum Inhalt der Fantasy-Geschichte will das Kollektiv nicht viel verraten. Eine Gruppe von Teenagern kommt aus der realen in die fantastische Welt. Dort treffen sie auf einen Hexenmeister. Er offenbart den Jugendlichen, sie seien ein Teil einer Prophezeiung. Im August erscheint der erste Band. Parallel zur Reihe soll ein Bildband erscheinen, der die Erlebnisse der Shootings und Drehs dokumentiert.

Oma ist stolz

„Ich war früher sehr schüchtern. In der Schule wurde ich gehänselt, weil ich dick war“, so Norbert Schüssler. In der Arbeit, er lernt Bürokaufmann, und beim Schreiben erhält er Lob, wird selbstbewusster. „Meine 80-jährige Omi ist stolz auf mich.“ Nun führt er mit Kaiser die Künstlergruppe aus derzeit 15 Leuten an. Jedes Mitglied hat seine Aufgabe. „Nico Ender ist zum Beispiel Assistent und Fotograf.“

Der 30-jährige Schüssler liebt das Lesen und Filmeschauen. US-Regisseur Quentin Tarantino sei sein großes Vorbild. „Ich wäre gern in Hollywood ohne Rückflug“, scherzt Schüssler.

Täglich erscheint derzeit auf Facebook ein bearbeitetes Foto von den Shootings. www.facebook.com/Das-Kollektiv-752836174858546/?ref=br_rs

Meine Meinung:

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.