Dutzende Unfälle und ein schwer Verletzter nach Wintereinbruch

| Lesedauer: 3 Minuten
Symbolbild

Symbolbild

Foto: Marco Schmidt

Gera / Greiz / Altenburg   Die Polizei-Bilanz nach der Unfallserie in Gera, Altenburger Land und Kreis Greiz am Dienstag.

Der Wintereinbruch am Dienstag sorgte in den frühen Morgenstunden für mehrere Verkehrsunfälle, versperrte Straße und querstehender Fahrzeuge, so dass Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei im Altenburger Land, im Kreis Greiz und in Gera jede Menge Einsätze hatten. Zudem mussten vereinzelt Straße aufgrund von Schnee- und Eisglätte zum Teil voll gesperrt werden.

26-Jähriger bei Unfall am Lindenkreuz schwer verletzt

Die Polizei rückten am Morgen in der Region Gera wegen mehrerer Kleinunfälle sowie liegen gebliebener Lkw aus. Aber auch zwei Verkehrsunfälle mit Verletzten hatten sich ereignet. So wurde eine 22-Jährige Fahrerin eines Peugeot bei einem Auffahrunfall auf dem Stadtring Süd-Ost leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Weiterhin geriet ein 26-jähriger Dacia-Fahrer am Lindenkreuz/Abzweig Münchenbernsdorf von der Straße und kollidierte mit einem Baum. Schwer verletzt kam er ins Krankenhaus.

Des Weiteren kam es unter anderem in folgenden Geraer Straßen zu Unfällen mit Blechschäden:

  • Gebrüder-Häusler-Straße,
  • Ronneburger Straße,
  • Stadtring Süd-Ost,
  • Arminus-Straße/Prof.-Simmel-Straße,
  • Stadtrodaer Straße,
  • Schillerstraße/Nicolaistraße und
  • Erfurtstraße/Reichsstraße.

Ebenfalls zu Verkehrsunfällen kam es in

  • Ronneburg,
  • Dürrenebersdorf (Langengrobsdorfer Straße),
  • Trebnitz/K120, sowie auf der
  • Kreisstraße 5 (Wacholderbaum/Cretschwitz).

In Grobsdorf, auf der B2, in der Dornaer Straße in Gera rutschen Pkw in den Graben und mussten geborgen werden. Ferner blockierten mehrere liegengebliebene Lkw folgende Geraer Straßen:

  • Theaterstraße/Eselsweg,
  • Braustraße,
  • Debschwitzer Brücke,
  • Ronneburger Straße,
  • Ochsenbrücke/Ruckdeschelstraße sowie
  • den Kreisverkehr in Richtung Dorna.

Zwei weitere Lkw standen zwischen Wolfsgefärth und Zossen quer auf der Straße und verursachten so nicht unerheblichen Rückstau.

Im Landkreis Greiz kamen Polizeistreifen sowohl aufgrund querstehender Fahrzeuge als auch wegen mehreren Unfällen zum Einsatz. Unter anderem standen entlang der B92 (zwischen Zschorta / Weida) als auch auf dem Gommlaer Berg mehrere Lkw bzw. Fahrzeuge quer.

Im Ortsteil Raasdorf kamen Busse nicht mehr von der Stelle. In der Mohlsdorfer Straße in Greiz kollidierte ein Pkw mit einem Bordstein und anschließend mit der Leitplanke, im Bereich Vogelgesang fuhr sich ein Pkw fest. Weiterhin rückten Polizeistreifen zu Kleinunfälle u.a. nach

  • Weida,
  • Rohna/K120,
  • Triebes,
  • Kleinwolschendorf,
  • Großebersdorf und
  • Seelingstädt

aus. Glücklicherweise wurden bei den gemeldeten Unfällen keine Personen verletzt.

Unfall mit Bus im Altenburg

Im Altenburger Land verzeichnete die Polizei keine Unfälle mit Verletzten. Allerdings rückten Streifen wegen mehreren Kleinunfällen bzw. steckengebliebenen und in den Graben gerutschter Fahrzeuge aus. Unter anderem stießen Pkws in Altenburg an der

  • Kreuzung Münsaer Straße / Pappelstraße,
  • Pappelstraße / Ahornstraße und in der
  • Schmöllnschen Landstraße

zusammen. Ein Lkw und ein Bus kollidierten leicht in der Offenburger Allee in Altenburg. Des Weiteren rückten Polizeibeamte aufgrund eines Unfalles auf den Schmöllner Markt, nach Kraschwitz, nach Schmölln in die Straße Am Kellerberg, die Crimmitschauer Straße und die Altenburger Straße aus. Weiterhin kollidierten Fahrzeuge in Hainichen und Ziegelheim miteinander. In Göllnitz sowie entlang der L1361 rutschten zwei Pkw bzw. ein Lkw von der Straße und in Schmölln blockierte ein Lkw die Auffahrt zur A4.

Nahezu alle Fahrzeuge konnten schließlich wieder von der Straße geräumt bzw. abgeschleppt werden, so dass die Straße für den Verkehr wieder freigegeben werden konnte.

Dutzende Unfälle und teils massive Behinderungen auf Thüringer Straßen nach Wintereinbruch