Ein Lied löst eine Reise aus

Bad Köstritz.  Die Musikalische Museumsrunde in Bad Köstritz widmet sich einem Weihnachstitel.

Stille Nacht-Postkarte aus den 1920-er Jahren, Auch in diesem Jahr widmet das Heinrich-Schütz-Haus Bad Köstritz dem Weihnachtslied der Weihnachtslieder seine Weihnachtsausstellung.

Stille Nacht-Postkarte aus den 1920-er Jahren, Auch in diesem Jahr widmet das Heinrich-Schütz-Haus Bad Köstritz dem Weihnachtslied der Weihnachtslieder seine Weihnachtsausstellung.

Foto: Peter Michaelis

Am Dienstag, dem 10. Dezember, 14 Uhr, heißt es im Heinrich-Schütz-Haus: Türen auf für die Musikalische Museumsrunde.

Es ist die Weihnachtsausgabe, in der sich alles um „Stille Nacht! Heilige Nacht! dreht. Die Gäste legen eine Station in Burghausen ein, dem Ort mit der längsten Burg der Welt, es geht über die Salzach nach Hochburg, gewandelt wird auch über den Friedensweg. Danach steht Arnsdorf an. Hier steht das älteste noch im Betrieb befindliche Schulhaus Österreichs. Salzburg mit der Landesausstellung zum Lied der Lieder wird besucht. Nicht fehlen dürfe Oberndorf mit dem „Stille-Nacht-Bezirk“ und der Salzach schleife. Passend zur Sonderausstellung greift die Museumsrunde das Thema „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ auf. Ein Lied, das zu den beliebtesten Weihnachtsliedern gehört – es ist in über 350 Sprachen und Dialekte übersetzt. Gastgeberin ist Friederike Böcher, die im Januar dem Lied hinterhergereist ist.

Zu den Kommentaren