Erholung für weißrussische Kinder in der Region

Gera  Ortsfrauenausschuss der IG Metall Gera gehört zu den Unterstützern des Ferienlagers

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seit 20 Jahren können je 20 Kinder aus Weißrussland einmal im Jahr zwei Wochen Ferien in der Region Zeitz/Altenburg genießen. Die Schirmherrschaft für dieses Ferienlager hatte bereits vor einigen Jahren das Altenburger Magdalenenstift übernommen. Für Kinder, die in ihrer Heimat wenig Freude, dafür Krankheiten, Leid und Ungerechtigkeiten erleben, hatten die ehrenamtlichen Helfer, Sponsoren und Gasteltern wieder ein tolles Programm auf die Beine gestellt.

Schon seit vielen Jahren gehört auch der Ortsfrauenausschuss der IG Metall Geschäftsstelle Gera zu den Unterstützern des Ferienlagers. Diesmal ermöglichte die IG Metall Gera einen unvergesslichen Tag in einem Freizeitpark. Ulrike Woköck von der IG Metall, die die Kinder begleitete, sagte: „Es ist immer wieder toll zu sehen, wie leicht Kinder glücklich zu machen sind. Wir verstehen nicht alles, aber eine spontane Umarmung eines eigentlich fremden Kindes ist unbezahlbar.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.