Ermittlungen gegen 48-Jährigen nach Angriff in Gera – Radfahrer mit 3 Promille gestoppt

red
Symbolbild

Symbolbild

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa

Gera.  Ein 48-Jähriger hat in Gera einen Mann angegriffen und verletzt. Zudem hat die Polizei zwei betrunkene Radler gestoppt. Ein vermeintlicher Übergriff wirft Fragen auf.

Am Samstagvormittag gegen 9.35 Uhr waren mehrere Polizeistreifen in der Schillerstraße in Gera im Einsatz, weil dort ein 56-Jähriger von einem Mann angegriffen und verletzt worden war. Den Angaben zufolge wurde im Zuge des Einsatzes ein 48 Jahre alter Mann als mutmaßlicher Täter gestellt. Wieso es zu dem Angriff kam, sei noch unklar. Der 56-Jährige wurde vor Ort medizinisch versorgt. Der psychisch auffällige Angreifer wurde ins Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen dauern an.

Radfahrer mit knapp unter sowie mehr als drei Promille unterwegs

Zwei betrunkene Fahrradfahrer sind am Samstag von der Polizei in Gera aus dem Verkehr gezogen worden. Zunächst erfolgte gegen 16 Uhr in der Straße des Bergmanns die Kontrolle eines 52 Jahre alten E-Bike-Fahrers. Als dieser vor Ort freiwillig in das Atemalkoholmessgerät pustete, zeigte dieses über 2,8 Promille an. Spitzenreiter war jedoch ein 42-Jähriger, der gegen 21.55 Uhr in der Vogtlandstraße kontrolliert wurde, als er mit seinem Fahrrad unterwegs war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 3 Promille. Beide wurde die Weiterfahrt untersagt. Zudem mussten sie ins Krankenhaus zur Blutentnahme. Gegen sie wurde Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr erstattet.

Zeugen zu Vorfall an Café gesucht

Nachdem die Polizei in Gera am Samstagmorgen gegen 5.35 Uhr die Mitteilung erhielt, dass ein Mann in der Reichsstraße, auf Höhe eines dortigen Cafés von drei Unbekannten körperlich angegriffen werde, rückten mehrere Streifen aus. Die Polizisten trafen vor Ort jedoch weder auf den vermeintlich Geschädigten als auf die Täter. Im Zuge der aufgenommenen Ermittlungen sucht die Polizei nach Zeugen. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0365 / 829-0 entgegen genommen.

Mehr Blaulichtmeldungen