Erste Bauhausrundfahrt 2020 in Gera

Gera.  Das Jubiläumsjahr war voriges Jahr. Doch das Interesse an Geraer Denkmalen der Bauhaus-Ära ist ungebrochen hoch.

Zum Bauhaus-Tag am 11. August 2019 fuhren Busse zu Gebäuden der Bauhaus-Ära. Hier ist Stop in der Gagarinstraße. Das Haus Nummer 19 hat Thilo Schoder 1929 als Frauenklinik für Dr. Ernst Schäfer erreichtet.

Zum Bauhaus-Tag am 11. August 2019 fuhren Busse zu Gebäuden der Bauhaus-Ära. Hier ist Stop in der Gagarinstraße. Das Haus Nummer 19 hat Thilo Schoder 1929 als Frauenklinik für Dr. Ernst Schäfer erreichtet.

Foto: Peter Michaelis

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für den 29. Februar plant die Gera-Information die erste Bauhaus-Rundfahrt in diesem Jahr. Das Bauhaus-Jahr war 2019. Da jährte sich zum 100. Mal die Gründung des Bauhauses in Weimar. Doch die Nachfrage nach den Touren reißt nicht ab. Gera ist die Stadt mit den meisten Baudenkmälern aus der Zeit des Bauhauses in Thüringen.

Zu sehen bekommen Teilnehmer die Architektur des Meisterschülers Henry van de Veldes, Thilo Schoder und seiner Kollegen. Schoder gilt als der konsequenteste Vertreter des Neuen Bauens in Thüringen. Von Traugott Golde, einem Industriellen, nach Gera geholt, verbrachte Schoder entscheidende Jahre seines Schaffens in Gera (1919-1932). 53 Bauten, Projekte und Innenausstattungen hinterließ er.

Die Stadtrundfahrt führt in verschiedene Stadtteile Geras. Dabei können Gäste auch Gebäude von innen betrachten. Die Rundfahrt beginnt um 14 Uhr in der Heinrichstraße, Bussteig „R“ und dauert zwei Stunden. Wegen begrenzter Platzkapazität bittet die Gera-Information um Voranmeldung unter der Telefon 0365 / 838-11 11 oder per E-Mail unter tourismus@gera.de. Die Tickets sind in der Gera-Information erhältlich. Geöffnet ist montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr sowie sonnabends von 10 bis 15 Uhr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren