Erster Impftag in Gera erfolgreich

Gera  Alle Einzeldosen wurden aufgebraucht - Zeit exakt eingehalten

Das Impfen hat nun auch im Geraer Ärztehaus Becherstraße begonnen.

Das Impfen hat nun auch im Geraer Ärztehaus Becherstraße begonnen.

Foto: Peter Michaelis/Archiv / Peter Michaelis

Der erste Impftag im Ärztehaus Becherstraße in Gera ist reibungslos und erfolgreich verlaufen — dieses Fazit konnte Impfmanager Sebastian Schöpp am Mittwochabend ziehen. Corona-Blog: Bisher über 15.000 Menschen geimpft –Thüringen weiter Schwerpunkt der Pandemie

Von den insgesamt 72 vergebenen Impfterminen wurden 70 wahrgenommen. In der Impfzeit zwischen 14 und 20 Uhr wurden alle 72 bereit gehaltenen Einzeldosen komplett verbraucht, wobei die zwei übrigen schließlich an das medizinische Personal in der Impfstelle gingen. Nach der Gabe sei es weder zu Impfreaktionen noch Auffälligkeiten bei den jeweils Geimpften gekommen.


„Der Ablauf klappte hervorragend. Insofern konnten die im Vorfeld gebuchten Termine im fünf-Minuten-Takt auch eingehalten werden“, berichtete Sebastian Schöpp erfreut. „Alles in allem liegt die Aufenthaltsdauer in der Impfstelle mit Aufnahme, Impfung und abschließender 15-minütiger Verweilzeit bei exakt 20 Minuten. Das ist der Zeitaufwand, den jeder in unserer Impfstelle einplanen sollte“, so Schöpp.

Wobei er zugleich den Impfkandidaten ein großes Kompliment sagen möchte: „90 Prozent von ihnen waren hinsichtlich Daten und Dokumente so gut vorbereitet, dass wir keinerlei Zeitverzögerung hatten. Das erste Ärzteteam war hochzufrieden.“ Für die Diensteinteilung in der 1. Impfstelle Gera kann der Impfmanager aktuell auf einen Pool von 56 Medizinern zurückgreifen. „Die Zusammenarbeit mit ihnen und ihr Engagement sind toll. Damit sichern sie einen optimalen Impfablauf“, so Sebastian Schöpp.

Vorerst keine Auswahl – Alles Wichtige zur Impfung gegen das Coronavirus