Filmclub in Gera zeigt „An einem schönen Morgen“

Sandra (Léa Seydoux) nimmt sich Zeit für ihren Vater Georg (Pascal Greggory).

Sandra (Léa Seydoux) nimmt sich Zeit für ihren Vater Georg (Pascal Greggory).

Foto: Les Films Pelleas

Gera.  Französisch-deutscher Film zu sehen an zwei Tagen

Der Filmclub-Comma zeigt am Donnerstag, 26. Januar, und am Freitag, 27. Januar, jeweils um 20 Uhr den französisch-deutschen Film „An einem schönen Morgen“ aus dem Jahr 2022.

Mitte 30, lebt in Paris und zieht ihre Tochter allein groß. Neben ihrem Job als Übersetzerin kümmert sie sich liebevoll um ihren kranken Vater, für den sie ein geeignetes Heim sucht. In dieser turbulenten Zeit tritt ein alter Freund in ihr Leben, den sie aus den Augen verloren hatte. Obwohl Clément bereits liiert ist, flammt zwischen den beiden eine zuvor verborgene Leidenschaft auf… Mit diesem Film gelingt der französischen Ausnahmeregisseurin Mia Hansen-Løve eine poetische Rückkehr nach Paris. In dem semibiografischen Porträt einer jungen Mutter zwischen Freuden, Sorgen und der Sehnsucht nach Liebe bringt Léa Seydoux an der Seite von Melvil Poupaud und Pascal Greggory mit beeindruckender Leistung die Leinwand zum Leuchten. Das sensible Werk feierte seine umjubelte Premiere bei den Filmfestspielen von Cannes im vorigen Jahr.