Finanzamt erhält verdächtigen Brief – Mitarbeiterin in Quarantäne

Gera.  Am Donnerstagvormittag sind mehrere Einsatzwagen von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst am Finanzamt in Gera vor Ort. Der Grund: Ein verdächtiger Brief.

Am Donnerstagmorgen ist am Finanzamt Gera ein verdächtiger Brief mit einer unbekannten Substanz als Inhalt eingegangen. Die Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot vor Ort.

Am Donnerstagmorgen ist am Finanzamt Gera ein verdächtiger Brief mit einer unbekannten Substanz als Inhalt eingegangen. Die Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot vor Ort.

Foto: Marcel Hilbert

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Großaufgebot von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ist am Donnerstag zum Finanzamt Gera in der Hermann-Drechsler-Straße ausgerückt. Dort sei am Morgen ein verdächtiger Brief mit einer unbekannten Substanz als Inhalt eingegangen.

Sowohl der verdächtige Brief als auch die Mitarbeiterin des Finanzamtes, die den Brief entgegennahm, wurden zunächst von der Allgemeinheit separiert.

Verletzte gibt es nach aktuellem Stand derzeit nicht. Die Feuerwehr hat damit begonnen, vor Ort eine sogenannte Dekontaminationsstrecke aufzubauen. Der Einsatz und die Polizei-Ermittlungen dauern derzeit an.

Einen ausführlichen Bericht zum Großeinsatz am Finanzamt Gera lesen Sie hier.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.