Frauenporträts um Markersdorf entstanden

Markersdorf.  Fotokünstlerin Franziska Barth zeigt in der Kirche von Markersdorf Porträts von Frauen in der Natur.

Fotokünstlerin Franziska Barth stellt in der Johannis-Kirche in Markersdorf (bei Hundhaupten) aus.

Fotokünstlerin Franziska Barth stellt in der Johannis-Kirche in Markersdorf (bei Hundhaupten) aus.

Foto: Ilona Berger

Rastazöpfe umschlingen Zweige. Das Pony verdeckt ein Auge der jungen Frau. Eine andere sitzt gedankenversunken auf einem Ast. Grashalme streicheln die Wange einer weiteren Porträtierten. Sie lächelt.

„Ein Jahr lang habe ich auf Spaziergängen Menschen rund um Markersdorf mit der Kamera begleitet, meist am Wochenende“, sagt Franziska Barth. Sie sind zu mir gekommen, weil sie keine klassischen Studioporträts wollten. Ihnen war die Lust eigen, sich in der Natur auszutoben“, so die Fotokünstlerin. Die Innigkeit des Menschen mit der Natur und Momente des Selbstvergessens zu zeigen, waren ihr wichtig.

Zwischen Halmen im Wind und knorrenden Ästen

20 Aufnahmen sind nun in der kleinen Johanniskirche in Markersdorf (bei Hundhaupten) zu sehen. Viele mehr seien entstanden. Zwischen 30 und 40 Menschen, darunter auch Paare und Männer, habe die 34-Jährige abgelichtet. Für die Auswahl zur Schau entschied „der weibliche Blick von mir auf die Frau“, meint Franziska Barth.

Während des Durchstreifen der Umgebung erzählten ihr die Abgelichteten, welche Art von Natur sie anspricht, zum Beispiel ein ausgetrockneter Teich, das Wiegen von Halmen im Wind oder knorrende Äste. Die Bilder lassen dem Betrachter Spielraum zur eigenen Interpretation.

Liebe zur Abgeschiedenheit

Franziska Barths Traum wäre, Leute, die hier leben, an ihren Lieblingsorten zu fotografieren. „Dort, wo sie sich wohlfühlen.“ Weil sie und ihr Mann die Liebe zur Natur vereint, beide die Abgeschiedenheit lieben und die Stille genießen, fanden sie in der Gemeinde ihren Ort für die „innere Ruhe“. Ende Dezember 2018 zog das Paar nach Markersdorf.

„Da unsere Johannis-Kirche ein offenes Gotteshaus ist, werden seit drei Jahren Ausstellungen in Eigenregie organisiert“, sagt Kerstin Machmüller. „Die Künstlerinnen Angelika Weikert aus Sangerhausen sowie Christina Schaller und ihre Malgruppe zeigten bereits Arbeiten und jetzt Franziska.“

Ausstellung Frauenporträts rund um Markersdorf, Johanniskirche in Markersdorf, täglich von 10 bis 18 Uhr. Die Schau ist bis zum 15. September zu sehen.