Gera bekommt zwei Impfzentren

Gera.  Die Adressen stehen noch nicht fest. Fest steht dagegen: Zwei Impfende sollen jeweils im Einsatz sein. Sie sollen bis zu 144 Menschen täglich impfen.

Eine Grippeschutzimpfung.

Eine Grippeschutzimpfung.

Foto: Archivfoto: Peter Michaelis

Die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen plant in Gera zwei Impfzentren gegen Covid 19. Darüber informiert die Weimarer Geschäftsstelle auf Anfrage unserer Redaktion.

Wo genau diese Impfstellen eingerichtet werden, die man innerhalb eines Tages errichten wolle, sei final noch nicht entschieden. Die Adressen sollen erst zum Impfstart bekannt gegeben werden, heißt es in der Antwort. Geplant sei, dass jede dieser Stellen mit zwei Impfenden besetzt werden kann.

Derzeit rechne man damit, dass zwei Wochen, nachdem der Impfstoff vorhanden ist, dort der erste Impftermin stattfinden kann. Für alle Impfstellen der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen (KVT) sind pro Arzt zwölf Impfungen pro Stunde geplant. „Das sind bis zu 144 Impfungen pro Impfenden und pro Tag“, erklärt Luisa Ihle aus der Stabsstelle Kommunikation der Vereinigung. Dabei sollen die Impfstellen montags bis freitags bis zu zwölf Stunden geöffnet sein. Später sogar noch länger, vorausgesetzt das Personal reiche dafür aus. Niedergelassene Ärzte gegebenenfalls mit eigenem Personal stellt sich die KVT als Impfende vor. Dazu seien alle Mitglieder angeschrieben und auf der Internetseite aufgerufen worden.

Auf die Frage, wer zuerst geimpft wird, gibt es noch keine Antwort, weil bislang noch die Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission des Robert-Koch-Institutes fehle.

Wie Bürger zu einem Termin kommen, soll am Dienstag auf der Regierungsmedienkonferenz in Erfurt verkündet werden, informiert Sprecherin Ihle. Fest stehe, dass auch ein online-Terminvergabesystem eingerichtet wird.