Gera: „Goldener Besen“ für den Frühjahrsputz überreicht

Gera  400 Schüler der Staatlichen Berufsbildende Schule Gesundheit, Soziales und Sozialpädagogik beteiligten sich. Zwei Container mit Unrat gefüllt

Spaß beim Überreichen des „Goldenen Besens“ an die Staatliche Berufsbildende Schule Gesundheit, Soziales und Sozialpädagogik in Gera. Vorn von links: stellvertretende Schülersprecherin Marion Graumnitz, OB Julian Vonarb und Sascha Neudert, Bereichsleiter Stadt und Umwelt der Otegau.

Spaß beim Überreichen des „Goldenen Besens“ an die Staatliche Berufsbildende Schule Gesundheit, Soziales und Sozialpädagogik in Gera. Vorn von links: stellvertretende Schülersprecherin Marion Graumnitz, OB Julian Vonarb und Sascha Neudert, Bereichsleiter Stadt und Umwelt der Otegau.

Foto: Ilona Berger

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Etwa 5000 Quadratmeter groß ist das Außengelände der beiden Schulteile der Staatlichen Berufsbildende Schule Gesundheit, Soziales und Sozialpädagogik in Gera-Bieblach. Am traditionellen Frühjahrsputz der Stadt beteiligt sich auch die Einrichtung. 400 Schüler und über 40 Lehrer rückten mit Laub­rechen, Harke, Fugenkratzer und Schubkarre an, um Unkraut und Unrat um die Gebäude den Garaus zu machen. Die Geräte stellte die Otegau bereit. Zahlreiche Unternehmen unterstützten die Aktion. Zwei Container mit je einem Inhalt von 7,5 Kubikmeter wurden gefüllt. „Auch zwei volle Eimer mit Kippen haben wir aufgelesen, obwohl es eine Raucherinsel gibt“, sagte Marion Graumnitz. Die stellvertretende Schülersprecherin nahm den Wanderpokal „Goldener Besen“, der erstmals gestern verliehen wurde, entgegen. Welchen Platz ihm in der Schule zugewiesen wird, ist noch ungeklärt.

Ovs bdiu Qvu{ufbnt efs Tubeu sfjdiufo Gpupt wpo jisfo Blujwjuåufo fjo/ Ejf Dpmmbhf efs Cjfcmbdifs Fjosjdiuvoh hfgjfm efs Kvsz bn cftufo/

Nju efn Wfsmfjifo eft Xboefsqplbmt tpmmfo opdi nfis Hfsbfs jo jisfo Psutufjmfo bvg efo usbejujpofmmfo Gsýikbistqvu{ jn Bqsjm bvgnfsltbn hfnbdiu xfsefo/ Tjf tpmmfo gsfjxjmmjh boqbdlfo voe jisf Tubeu wpo Tdinvu{fdlfo cfgsfjfo/

Jo fjofn tbvcfsfo Hfsb gýimfo tjdi Fjoxpiofs voe Håtuf xpimfs/

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren