Gera setzt Präsenzunterricht bis 18. April aus

Symbolbild: Junge Frau mit Mund-Nase-Bedeckung mit Wappen und Logo der Stadt Gera.

Symbolbild: Junge Frau mit Mund-Nase-Bedeckung mit Wappen und Logo der Stadt Gera.

Foto: Peter Michaelis

Gera.  Die Stadt erlässt erneut eine Allgemeinverfügung. Diese tritt am 2. April in Kraft.

Bezug nehmend auf die derzeitige Pandemielage erlässt die Stadt Gera erneut eine Allgemeinverfügung in Verbindung mit der seit 1. April geltenden Thüringer Verordnung. Diese tritt am 2. April in Kraft. Alle aktuellen Entwicklungen im Corona-Liveblog

Schulen sind demnach über das Ende der Osterferien hinaus bis einschließlich 18. April für den Präsenzunterricht zu schließen. Dies betrifft alle staatlichen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen einschließlich der Schulhorte und Internate, sowie die Schulen in freier Trägerschaft. Ausgenommen ist der Unterricht für Schüler mit besonderem Unterstützungsbedarf, für Schüler der Abschlussklassen und für Schüler, die im laufenden Schuljahr eine Abschlussprüfung ablegen. Bis zur Klassenstufe 6 wird eine Notbetreuung angeboten. Bezüglich der Regelungen zur Notbetreuung gibt die jeweilige Schule Auskunft.

Ebenso bleiben die Kindereinrichtungen weiterhin geschlossen. Eine Notbetreuung wird auch hier angeboten. Mit der Allgemeinverfügung reagiert die Stadtverwaltung auf die hohen Corona-Infektionszahlen in Gera und kommt zugleich der Allgemeinverfügung des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport vom 31. März nach, Kindertageseinrichtungen und Schulen geschlossen zu halten, wenn der 7-Tages-Inzidenzwert 150 Neuinfektionen überschreitet.

Die Inzidenz in der Stadt Gera liegt bereits seit dem 22. März bei über 300 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Mit Stand 1. April hat sich der Wert auf 393 erhöht. Mit einem Abflachen der Infektionswelle ist vorerst nicht zu rechnen. Vor allem jüngere Kinder sind zunehmend betroffen, informiert die Stadtverwaltung. Aktuell gibt es Corona-Infektionen in acht Geraer Kindereinrichtungen.

Die neue Allgemeinverfügung löst die vorherige Allgemeinverfügung ab, die eine Schließung von Schulen und Kindereinrichtungen bis 11. April vorsah. Die Allgemeinverfügung wurde in einem Sonderamtsblatt veröffentlicht und ist zudem nachzulesen unter: www.corona.gera.de