Gera: Statt Weihnachtsfeiern gibt es Geschenkbeutel

Gera.  Kinderschutzbund, Schlupfwinkel und Streetwork bitten in der Vorweihnachtszeit um 180 Geschenke für bedürftige Kinder in Gera.

Isabel Hynek vom Familienzentrum Gera zeigt einige der Geschenkebeutel, die nun gefüllt werden sollen.

Isabel Hynek vom Familienzentrum Gera zeigt einige der Geschenkebeutel, die nun gefüllt werden sollen.

Foto: Familienzentrum Gera

Auf Plan B müssen in diesem Jahr coronabedingt auch die Organisatoren der alljährlichen Weihnachtsfeiern für Kinder und Jugendliche zurückgreifen. Denn die, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, sollen nicht verzichten müssen. Darüber haben sich der Deutsche Kinderschutzbund Gera und die Vereine Schlupfwinkel und Sorgentelefon sowie Streetwork Gera Gedanken gemacht.

Sie möchten etwa 180 Kinder mit weihnachtlichen Geschenkbeuteln überraschen, die vom Jugendhaus Shalom bedruckt wurden. Die Beutel sind mit Weihnachtsplätzchen der Dekra Akademie Gera bestückt und enthalten weihnachtliche Spiel- und Bastelideen, die das Bildungszentrum für medizinische Heilhilfsberufe Gera beisteuerte.

Damit die Beutel auch ein Geschenk enthalten, hofft man nun auf viele hilfsbereite Geraer. „Dass Sie ein gutes Herz haben, beweisen sie seit 13 Jahren, denn seit diesem Zeitpunkt gibt es die Geschenkaktion, und Sie haben uns nie im Stich gelassen“, heißt es im Aufruf. Benötigt werden 180 Geschenke für Kinder von 0 bis 14 Jahren. Angeregt werden Spielsachen für die Kleineren und eventuell Gutscheine für die Größeren, wobei jeweils ein Wert von 15 Euro empfohlen wird. Die Geschenke sollen nicht verpackt werden, da sie in die weihnachtlichen und umweltfreundlichen Geschenkbeutel kommen.

Abgegeben werden können die Geschenke beim Kinderschutzbund im Mehrgenerationenhaus, Fritz-Gießner-Straße 14 in Bieblach-Ost, beim Verein Schlupfwinkel und Sorgentelefon Gera, Lobensteiner Straße 49 oder bei Streetwork Gera, Am Bärenweg 9.