Geraer Automarkt: Von Oldtimer bis E-Auto

Gera.  In einer Woche steigt der erste Geraer Automarkt als Ersatz für den ausgefallenen Autofrühling.

Statt wie sonst in Ausstellungshallen werden in diesem Jahr Oldtimer und neue Modelle beim Geraer Automarkt ausschließlich unter freiem Himmel präsentiert.

Statt wie sonst in Ausstellungshallen werden in diesem Jahr Oldtimer und neue Modelle beim Geraer Automarkt ausschließlich unter freiem Himmel präsentiert.

Foto: Peter Michaelis/Archiv

Da in diesem Jahr der Autofrühling coronabedingt ausfallen musste, haben sich die Veranstalter eine Alternative überlegt und zum 1. Geraer Automarkt eingeladen. Dieser wird am Samstag, 26. September, also ein halbes Jahr später als der ursprüngliche 28. Autofrühling, auf dem Parkplatz am Hofwiesenpark stattfinden.

Wie die Veranstalter Raatz Marketing und die Kfz-Innung Ostthüringen mitteilen, wurden gemäß der Corona-Beschränkungen auch Hygienemaßnahmen ins neue Konzept eingearbeitet. So finde die Auto-Ausstellung nicht nur auf 13.000 Quadratmetern unter freiem Himmel statt, sondern auch zwischen großzügigen Laufwegen und Hygienespendern. Ausgestellte Fahrzeuge würden regelmäßig desinfiziert.

Probefahrt mit Elektro-Fahrzeugen

Ansonsten präsentieren sich wie sonst Aussteller namhafter Automobilmarken neben Lkw, Wohnmobilen, Motorrädern und Oldtimern. Ein Schwerpunkt liege auf dem Thema Elektromobilität. Es sei derzeit lukrativ, sich nach solchen Fahrzeugen umzuschauen, heißt es in der Pressemitteilung der Veranstalter.

Dementsprechend stehen zum Automarkt auch Modelle für Probefahrten bereit. Auf einem Parcours könne außerdem die eigene Geschicklichkeit getestet werden.

Neben Anschauungsmaterial soll es auch Informationen von Dienstleistern zu Finanzierung, Versicherungen und Reparaturen geben. Insgesamt präsentieren 30 Geraer Unternehmen ihre Produkte zwischen 10 und 17 Uhr am Hofwiesenpark.

Anreise mit der Straßenbahn

„Wir möchten dem Publikum eine vielfältige Leistungsschau in der Mitte Geras bieten und die ganze Familie zum Besuch einladen“, sagt Veranstalter Mirko Raatz und verweist auf den kostenfreien Eintritt.

Als Alternative zu Kraftfahrzeugen werden neueste E-Bikes ausgestellt, die auch Probe gefahren werden können. Passend dazu empfehlen die Veranstalter auch zur Anreise Alternativen zum eigenen Auto, da die Parkplätze begrenzt seien: Die Straßenbahn halte direkt neben dem Veranstaltungsgelände.