Geraer Erinnerungstafel in Terezin enthüllt

Gestern wurde im Kolumbarium der KZ-Gedenkstätte Terezin/ Theresienstadt die Erinnerungstafel für die aus Gera hierher deportierten Juden enthüllt. Vor ihr stehen hier Günter Domkowsky (links) und Dieter Nendel. ...

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gestern wurde im Kolumbarium der KZ-Gedenkstätte Terezin/ Theresienstadt die Erinnerungstafel für die aus Gera hierher deportierten Juden enthüllt. Vor ihr stehen hier Günter Domkowsky (links) und Dieter Nendel. Bürgermeister Kurt Dannenberg (CDU), der die Geraer Delegation leitete, sagte, dass man stellvertretend für alle Geraer Bürger hier die Pflicht erfüllen kann, Schuld, Aufgabe und Verantwortung gegenüber den Opfern des Faschismus zu übernehmen und all jenen entgegenzutreten, die diese Verbrechen ignorieren. Sein Dank galt Nendel und Domkowsky als Initiatoren. Hans Mikosch, Probst im Ruhestand, verlas die Namen der Deportierten. Die Gedenkstunde begleiteten Stücke von Mendelssohn-Bartholdy und Saint-Saens, gesungen und gespielt von den Geraern Claudia Stillmark und Albert ­Zetzsche. Foto: Elke Lier

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.