Geras neue Blockheizkraftwerke im Winterbetrieb zuverlässig

Vor einem Jahr wurde das alte Kraftwerk-Nord vom Netz genommen.

Bei frostigen Temperaturen stehen die beiden Schornsteine des neuen Blockheizkraftwerkes Gera-Tinz am Dienstag (21.01.2020) unter Volldampf.

Bei frostigen Temperaturen stehen die beiden Schornsteine des neuen Blockheizkraftwerkes Gera-Tinz am Dienstag (21.01.2020) unter Volldampf.

Foto: Peter Michaelis

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei frostigen Temperaturen stehen die beiden Schornsteine des neuen Blockheizkraftwerkes Gera-Tinz am Dienstag (21.01.2020) unter Volldampf. Bei den sichtbaren Wolken handelt es sich vor allem um Wasserdampf. Vor einem Jahr wurde das alte Kraftwerk-Nord (rechts) vom Netz genommen. Das Projekt hatte der Energieversorger Engie Deutschland gemeinsam mit seinem Tochterunternehmen, der Energieversorgung Gera (EGG), umgesetzt. Zusammen mit dem zweiten Blockheizkraftwerksneubau in Gera-Lusan werden 19.000 Haushalte mit Fernwärme versorgt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren