Geras neue Blockheizkraftwerke im Winterbetrieb zuverlässig

Vor einem Jahr wurde das alte Kraftwerk-Nord vom Netz genommen.

Bei frostigen Temperaturen stehen die beiden Schornsteine des neuen Blockheizkraftwerkes Gera-Tinz am Dienstag (21.01.2020) unter Volldampf.

Bei frostigen Temperaturen stehen die beiden Schornsteine des neuen Blockheizkraftwerkes Gera-Tinz am Dienstag (21.01.2020) unter Volldampf.

Foto: Peter Michaelis

Bei frostigen Temperaturen stehen die beiden Schornsteine des neuen Blockheizkraftwerkes Gera-Tinz am Dienstag (21.01.2020) unter Volldampf. Bei den sichtbaren Wolken handelt es sich vor allem um Wasserdampf. Vor einem Jahr wurde das alte Kraftwerk-Nord (rechts) vom Netz genommen. Das Projekt hatte der Energieversorger Engie Deutschland gemeinsam mit seinem Tochterunternehmen, der Energieversorgung Gera (EGG), umgesetzt. Zusammen mit dem zweiten Blockheizkraftwerksneubau in Gera-Lusan werden 19.000 Haushalte mit Fernwärme versorgt.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.