Drei Fragen an

Glitzerroben mit viel Tüll

Gera.  Das Kleid und der Anzug sind wichtig, doch nicht alles. Paare können sich für ihre geplante Hochzeit von über 30 Ausstellern inspirieren lassen.

Silke Fröhlich, Inhaberin des gleichnamigen Hochzeitsstudios in Gera und Veranstalterin der Hochzeitsmesse "Traut Euch!"

Silke Fröhlich, Inhaberin des gleichnamigen Hochzeitsstudios in Gera und Veranstalterin der Hochzeitsmesse "Traut Euch!"

Foto: Sylvia Eigenrauch

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Wochenende können in Gera Pläne geschmiedet werden. Für die eigene Hochzeit. Die Messe „Traut Euch!“ öffnet an beiden Tagen von 10 bis 17 Uhr in der Showbühne Rieger. Silke Fröhlich ist die Macherin.

Sie laden zur Hochzeitsmesse am Sonnabend ein. Das wievielte Mal schon?

Das 18. Mal. Ich hatte damals meine Vision von einer Modenschau. Weil keiner sie umsetzen konnte, versuchte ich es selbst. Dabei sollte es nur eine Messe sein. Inzwischen sind mir viele Aussteller schon 18 Jahre treu. Ein kleiner Firmenverbund hat sich so entwickelt. „Traut Euch!“ gehört heute zu meinem Laden und zu Gera dazu.

Ändert sich da jedes Jahr so viel? Was müssen Brautpaare diesmal unbedingt gesehen haben?

Es gibt hoffentlich jedes Jahr neue Bräute. In der Brautmode dominiert weiter der Vintage-Look mit viel fließendem Tüll. Daneben gibt es die Prinzessinnenkleider. Das sind super breite Glitzerroben. Bei den Herren sehen wir wieder helle Anzüge und viel im barocken Stil, gemustert und tailliert. Nachhaltige Stoffe haben inzwischen auch unsere Branche erreicht. Neu unter den über 30 Ausstellern ist eine freie Rednerin.

Wann planen Sie die inspirierenden Modenschauen?

Die Brautmodenschauen sind an beiden Tagen um 11 und um 15 Uhr zu sehen. Eine kleine Schau um 13 Uhr zeigt Mode für Jugendweihe und Abiball. Dabei laufen keine Profimodels. Das wollte ich so. Es sind alles Freunde und einige Tänzer.

Hochzeitsmesse „Traut Euch!“, 18. und 19. Januar, 10 bis 17 Uhr, Eintritt 3,50 Euro, Möbel Rieger, Siemensstraße 33, 07546 Gera

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.