Hohe Brandgefahr in Geras Hofwiesenpark: Mega-Party findet ohne Flammen statt

Angelika Munteanu
| Lesedauer: 2 Minuten
Tausende Besucher zieht es am Samstagabend zur Open-Air-Party „Park in Flammen" im Hofwiesenpark Gera.

Tausende Besucher zieht es am Samstagabend zur Open-Air-Party „Park in Flammen" im Hofwiesenpark Gera.

Foto: Angelika Munteanu

Gera.  Behördenentscheidung gegen Feuerwerk in letzter Minute. Veranstalter will Feuerwerk für die Besucher aufheben.

Es war eine Entscheidung in letzter Minute am Samstagabend: Tausende Gäste waren bereits in den Hofwiesenpark gekommen, um im Veranstaltungsoval und auf den Wiesen umher die Mega-Sommernachtsparty „Park in Flammen“ zu feiern. Die Feuershow, die als Höhepunkt geplant war, durfte nicht stattfinden.

Gegen 20 Uhr, als die Party schon in vollem Gange war, sei im Thüringer Landesamt für Verbraucherschutz die Entscheidung gefallen, dass das Feuerwerk im Geraer Hofwiesenpark nicht entzündet werden darf. Das erklärte Veranstalter Tobias Meißner von der Agentur at-party kurz darauf hinter den Kulissen im Gespräch mit dieser Zeitung. Dann schickte er die Meldung über die sozialen Netzwerke in die Welt.

Nach ausbleibendem Regen Brandgefahr zu hoch

Der Grund für das Nein aus Erfurt zu den Flammen im Park: Die Brandgefahr war wegen der anhaltenden Trockenheit viel zu hoch. Lange hatte sich die Landesbehörde die Entscheidung am Samstag offen gehalten, „weil alle auf den angekündigten Regen gehofft hatten“, so Meißner. Doch während anderswo in Thüringen Regengüsse niedergingen, blieb der Samstag in Gera bis auf drei Tropfen am Vormittag staubtrocken und die Brandgefahr sehr hoch.

Der Pyrotechniker, der mit seinen Feuerwerksbatterien aus Meerane angereist war, wollte die Wiese im Park vorsorglich mit Wasser sprengen, aber das hätte nicht gereicht. Unverrichteter Dinge war der Feuerwerker wieder abgereist. „Das Feuerwerk heben wir für die Geraer auf“, versichert Tobias Meißner. Zur Party „Stadion in Flammen“ am 10. September sollen nun voraussichtlich zwei Feuerwerke entzündet werden: „Eins für Kinder und eins für Erwachsene.“

Trotzdem Partystimmung bis in den frühen Morgen

Unter den Gästen sprach es sich am Samstagabend allmählich herum, dass das Feuerwerk abgesagt wurde – zum Bedauern mancher, die extra deswegen gekommen waren. Der Party tat es letztlich keinen Abbruch. Bis in den frühen Morgen wurde gefeiert und getanzt bei Sommerhits und bester Stimmung, für die die DJs Miquel, WY und Bundy und Moderator Mad vor und die Techniker vom Discoclub Neukirchen hinter den Kulissen sorgten.