Ideen gesucht für die Interkulturelle Woche in Gera

Bis zum 15. Juli können noch Ideen für die Interkulturelle Woche 2022 in Gera eingereicht werden.

Bis zum 15. Juli können noch Ideen für die Interkulturelle Woche 2022 in Gera eingereicht werden.

Foto: Stadt Gera

Gera.  Projekte für die Aktionswoche im Herbst können bis 15. Juli bei der Geraer Stadtverwaltung angemeldet werden.

Vereine, Institutionen, Kitas und Schulen sowie alle Interessierten sind von der Stadt Gera eingeladen, sich an der Interkulturellen Woche in Gera vom 25. September bis 2. Oktober zu beteiligen und Projekte anzumelden.

Die Interkulturelle Woche richtet sich an Menschen aller Altersgruppen, die sich als Teil einer gelebten aktiven, demokratischen Gesellschaft verstehen. 2022 steht die Veranstaltungsreihe unter dem Motto „#offengeht“. Zur Interkulturellen Woche passen alle Ideen und Angebote, die sich mit der offenen, demokratischen Gesellschaft mit gegenseitigem Respekt und friedlichem Miteinander auseinander setzen. Ob Ausstellung, eine Aktion in der Fußgängerzone, ein Konzert, Theater, Sport oder etwas ganz Anderes: Jede Idee, die auf die kulturelle Vielfalt Geras aufmerksam macht, ist willkommen. Bei der Planung der Veranstaltungen sind mögliche pandemiebedingte Hygienemaßnahmen zu beachten.

Die bundesweite Interkulturelle Woche ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz, der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie. Sie findet seit 1975 jährlich statt und wird von Kirchen, Kommunen, Wohlfahrtsverbänden, Gewerkschaften, Integrationsbeiräten und -beauftragten, Migrantenorganisationen und anderen unterstützt und mitgetragen.

Ideen und Vorhaben können bis 15. Juli angemeldet werden per Email: Migration.Integrationsbeauftragte@gera.de