In Gera die Augen für bildende Kunst öffnen

Gera  Vor Schuljahresbeginn wurde eine hochwertig produzierte Kunstmappe an Thüringer Lehrer in Gera übergeben. Diese soll im erweiterten Unterricht ihren Einsatz finden.

Erik Buchholz (links) und Horst Sakulowski mit Arbeiten, die in der Mappe „Bildberührung“ zu finden sind. Foto: Ilona Berger

Erik Buchholz (links) und Horst Sakulowski mit Arbeiten, die in der Mappe „Bildberührung“ zu finden sind. Foto: Ilona Berger

Foto: zgt

Kunst braucht Förderer. Zu diesen gehört die Volksbank eG Gera Jena Rudolstadt. Sie veranstaltete am Montag gemeinsam mit dem Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien eine regionale Fachtagung zum Thema Bildung und Kultur in Gera. Bevor die etwa 40 Teilnehmer, unter anderem aus der Lessingschule und dem Liebegymnasiums, mit Künstlern diskutierten und in Workshops neue Bildideen entwickelten, wurde die Mappe „Bildberührung“ übergeben.

Die Neuauflage beträgt 300 Stück. Sie wurde von der Volksbank zu 50 Prozent finanziert.

Anliegen sei es, Lernende und Lehrende mit zeitgenössischer bildender Kunst bekannter zu machen und mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen. „Es ist wichtig, den Schülern zu zeigen, wie Kunstwerke entstehen“, sagte Horst Sakulowski, Maler, Zeichner, Grafiker und Videokünstler. Erik Buchholz, Maler, ergänzte: „Und darstellen, dass beim Schaffensprozess Leiden und Leidenschaft eng beieinander sind.“

In der Mappe finden sich neben Arbeiten der beiden Künstler auch Werke von Eberhard Dietzsch, Rolf Felix Müller und Kay Vogtmann.

Die Idee der Erstellung einer Kunst-Druckmappe stammt von der engagierten Kunstlehrerin am Osterlandgymnasium, Gabriele Fischer.

Zu den Kommentaren