In Gera in den Ferien auf anderem Wege schlau gemacht

Schüler präsentieren die Ergebnisse ihrer kreativen Ferien-Workshops im Museum für Angewandte Kunst

Von links: Vanessa Poppschötz, Jasmin Dick, Workshop-Leiterin Miriam Kaniß alias "Tesla" und Jennifer Voigt hatten gemeinsam viel Spaß beim Mangaworkshop.

Von links: Vanessa Poppschötz, Jasmin Dick, Workshop-Leiterin Miriam Kaniß alias "Tesla" und Jennifer Voigt hatten gemeinsam viel Spaß beim Mangaworkshop.

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gera. Graffitis, Mangas und jede Menge gute Fotos kamen beim Ferienworkshop der vierten Regelschule in der Geraer Volkshochschule heraus. Seit vergangenem Freitag können die in den kreativen Intensivkursen der "Art Factory" entstandenen Arbeiten der Schüler im Museum für Angewandte Kunst besichtigt werden. In einer Woche hatten die Jugendlichen sich von Matthias Bribach von der Folienfabrik zu Graffiti-Kunst, bei Illustratorin Miriam "Tesla" Kaniß zur Kunst des Manga-Malens und bei dem Geraer Fotografen Frank Rüdiger zum Fotografieren aus verschiedenen Perspektiven schlau gemacht. Sie waren stolz auf ihre entstandenen Werke.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren