In Gera über den Roten Teppich schnurstracks zum Backen geeilt

Gera  Gedränge beim gemeinsamen VIP-Event von Möbel Rieger und der Tageszeitung

Aufmerksam schaut Theresa Liepach der Backkünstlerin

Aufmerksam schaut Theresa Liepach der Backkünstlerin

Foto: Ilona Berger

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Über den roten Teppich vor dem Eingang des Einrichtungshauses Möbel Rieger in Gera schritt auch Theresa Liepach. Dann ging es schnurstracks zum Backworkshop mit Foodbloggerin Petra Hermann. Die kannte die 12-Jährige zwar nicht, teilt aber mit ihr die Leidenschaft am Backen. „Alle zwei Wochen bekommt der Papa einen Kuchen“, erzählt die Schülerin. Er isst gern Schokoladenkuchen. Ich probiere viel aus.“ Aufmerksam schaut Theresa zu und streicht wenig später den Belag über den Stachelbeerkuchen. Der und die anderen verführerischen Köstlichkeiten sind eine Etage tiefer im Nu verkauft. Die Einnahmen der Aktionen an diesem Tag wurden dem Naturschutzbund Deutschland Kreisverband Gera-Greiz gespendet. 3000 Euro kamen zusammen. Es soll für ein Projekt in Wüstenhain verwendet werden. Dort soll ein einem Artenschutzturm entstehen.

Das VIP-Event des Einrichtungshauses und unserer Tageszeitung zog Besucher von weit her an, so aus Sömmerda, Lobenstein und sogar aus Leipzig. Der Parkplatz war schon in den Mittagsstunden voll. „Ich freue mich über den riesigen Zuspruch“, sagte der gut gelaunte Hausleiter Frank Ausmus. Rabatte und Einkaufsgutscheine begeisterten die Besucher. Die mit ihren Sprösslingen kamen, blieben oft bei den Kinderangeboten „hängen“, wie es Julie Hlawati aus Reichenbach formulierte. „Ich wollte nach einem neuen Bad schauen und nun bin ich mit John beim Kürbisschnitzen.“ Der Achtjährige fand es gut, dass sich seine Mama mühte. Konzentriert ließ Felix Liebold mit einem 3D-Stift eine Rakete entstehen, andere den Eifelturm oder Schmetterlinge. „Eine coole Sache“, bemerkte Opa Heiner Sänger. Er wollte noch bleiben, Enkelin Sabrina drängelte. Ihr Ziel, ein Maus-Button basteln.

„Toll, was sich alle so einfallen lassen. Trotz des Trubels macht mir das Einkaufen Spaß“, sagte Bärbel Hellmann begeistert. „Schauen Sie, die Stelzenläufer sehen ja lustig aus.“ Der Ringelschlingel ragte 3,20 Meter in die Höhe.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.