Inzidenz in Gera liegt bei 141,7 - Stadt prüft Notwendigkeit einer Allgemeinverfügung

Gera.  Ab Dienstag gelten für Thüringen weitere Einschränkungen. Gera prüft derzeit, ob eine eigene Allgemeinverfügung notwendig ist. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 141,7.

Stilisierte Coronaviren

Stilisierte Coronaviren

Foto: Andreas Wetzel

Die Inzidenz der Stadt Gera liegt mit Stand Montag bei 141,7. In Gera sind seit Beginn der Pandemie 852 Fälle registriert worden. Aktive Corona-Fälle sind derzeit 238 (+0) gemeldet, teilt der Krisenstab mit. 587 Menschen werden als genesen registriert. 27 sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog

Ab Dienstag, den 1. Dezember, gelten in Thüringen Anpassungen der aktuellen Sonder-Verordnung, teilt die Stadtverwaltung mit. Dann sind im Wesentlichen zusätzlich zu den bereits bestehenden Einschränkungen folgende Punkte geregelt:

  • Verschärfte Kontaktbeschränkungen: zwei Haushalte, insgesamt maximal fünf Personen, Kinder unter 14 Jahren zählen nicht
  • Erweiterte Maskenpflicht Mund-Nase-Bedeckung beim Einkaufen, in öffentlichen Gebäuden, im ÖPNV, an allen Orten mit Publikumsverkehr, in Innenstädten, vor Einzelhandelsgeschäften und auf Parkplätzen
  • Schulen und Kindergärten im eingeschränkten Regelbetrieb (Stufe Gelb) erhöhter Infektionsschutz, feste Gruppen mit festem Betreuungspersonal
  • Beschränkungen im Groß- und Einzelhandel, bis 800 Quadratmeter ein Kunde pro zehn Quadratmeter Verkaufsfläche, ab 801 Quadratmeter: ein Kunde auf 20 Quadratmeter Verkaufsfläche

Bezüglich der Kontaktbeschränkungen zur Weihnachtszeit wurde seitens des Freistaats Thüringen noch keine Regelung beschlossen. Die Thüringer Grundverordnung wurde ebenfalls angepasst. Demnach sind Kommunen angehalten, bei Inzidenzen ab 100 beziehungsweise 200 noch striktere Maßnahmen zu erlassen. Derzeit wird geprüft, ob eine eigene Allgemeinverfügung für Gera notwendig ist, informiert die Stadt.