Jäger und Sammler in Gera-Zwötzen

Gera  Zum Großtauschtag im Zwötzener Volkshaus waren Sammler von Sachsen-Anhalt bis Bayern zugegen und manche Rarität war zu bestaunen

Wolfgang und Elke Hiller aus Gera suchen zum Großtauschtag in Zwötzen alte Ansichten ihrer Stadt. Foto:

Wolfgang und Elke Hiller aus Gera suchen zum Großtauschtag in Zwötzen alte Ansichten ihrer Stadt. Foto:

Foto: zgt

Eigentlich ist es eine Ansichtskarten- und Papiersammelbörse, die am Sonnabend im Zwötzener Volkshaus durchgeführt wurde. Aber, ganz so eng sehen die Sammler das nicht, auch Münzen, Stiche, Briefmarken und Orden konnten den Besitzer wechseln. Über 30 Sammler hatten sich von Magdeburg, Leipzig, Gotha oder Bayern zu ihren Geraer Mitstreitern aufgemacht, berichtete Eckhard Müller, der Vorsitzende des Kulturbundes Gera. Es war der 47. Großtauschtag. Die Veranstalter haben also jahrelange Erfahrung. Der Saal im Volkshaus war mit Besuchern gut gefüllt. Die Gäste aus nah und fern kommen gern. „Es ist gut organisiert, und es ist eine große Auswahl an ganz unterschiedlichen Sachen im Angebot, waren sich der Geraer Sammler Rudolf Mühle, der etliche Druckerzeugnisse wie alte Sammelbilderalben anbot, und Besucherin Renate Krabbes aus Leipzig einig. Sie schaute sich gerade ein Sammelbilderalbum mit Volkstrachten des Geraers an. Der Geraer sammelt zudem alles über Zwötzen.

Zwei Tische weiter betrachtete des Ehepaar Hiller aus Gera alte Ansichtskarten. „Mein Mann sammelt nicht nur die“, erzählt Ehefrau Elke. Auch sie waren angetan vom Angebot. Wir sind zum ersten Mal hier. Es gefällt uns gut. Am Nachbartisch fragte ein Besucher nach Schmöllner Ansichtskarten. Und unmittelbar daneben wechselte gerade eine Münze ihren Besitzer. „Manchmal veräußert man viel, an anderen Tagen wieder nicht. Das ist sehr unterschiedlich“, verrät Eckhard Müller, der mit der Resonanz sichtlich zufrieden ist. Genügend Zeit muss man natürlich mitbringen, um das eine oder andere Liebhaberstück oder eine ganz bestimmte Ansichtskarte zu finden, die noch in der eigenen Sammlung fehlt. Auf der Bühne waren auch etliche Bilder aufgebaut, darunter auch eine Rarität, eine originale Lithografie des Geraer Malers Otto Dix. Man sieht also auch Unerwartetes. Vorgesorgt haben die Veranstalter bereits fürs nächste Jahr. Auf Handzetteln stehen ihre nächsten Termine wie der Sammlertreff am 13. April und die Herbstbörse am 9. November 2019.

Zu den Kommentaren