Kammermusikensemble Consortium felicianum gastiert in Bad Köstritz

Bad Köstritz  Erneut gastiert das Kammermusikensemble Consortium felicianum mit einem Azurit-Konzert

Im Festsaal des Palais in Bad Köstritz musiziert das Kammermusikensemble Consortium felicianum.

Im Festsaal des Palais in Bad Köstritz musiziert das Kammermusikensemble Consortium felicianum.

Foto: Azurit Seniorenzentrum Bad Köstritz

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Melodien aus den letzten zwei Jahrhunderten begeisterten kürzlich in Bad Köstritz das Publikum. Darüber berichtet die Azurit Gruppe, zu der das Seniorenzentrum Bad Köstritz gehört, in einer ­Pressemitteilung.

Freunde der klassischen ­Musik lauschten im Festsaal des Palais in Bad Köstritz den heiteren Klängen des Kammermusikensembles Consortium felicianum. Organisiert hat das alljährliche Azurit-Konzert wieder das Seniorenzentrum Bad Köstritz. Hausleiterin Birgit Penzel hat die Gäste zu Beginn der Veranstaltung mit schwungvollen Worten begrüßt und zu einem Sektempfang eingeladen, wie es weiter in der Mitteilung heißt.

Orchesterleiter Felix M. Schönfeld stellte sein Salonprogramm unter den Titel „Ein bunter Melodienstrauß“. Das Consortium felicianum präsentierte, so heißt es, wunderschöne „musikalische Blumen“ die, die engagierten Musiker „in den Gefilden der Musik der letzten Jahrhunderte gepflückt hatten“. Das Publikum erlebte Musikstücke von Adolphe Adam, Komponist des Narhalla-Marsches und Ruggiero Leoncavallo sowie von den Vertretern der Walzerdynastie. Orchesterleiter Felix M. Schönfeld leitete die einzelnen Kompositionen mit Wissenswertem zu Künstler, Musikstück und der Epoche der Entstehung ein. Die Pause nutzten die Bewohner des Seniorenzentrums, um mit Besuchern ins Gespräch zu kommen. Mit ihnen teilten die Bewohner ihre Begeisterung. Viel Applaus gab es am Ende des Konzertes .

Auch im nächsten Jahr wolle das Consortium felicianum wieder Gast sein. Seit 14 Jahren organisiere die Azurit-Gruppe das Wanderkonzert.

Zwei Euro pro verkaufter Eintrittskarte werde dem Kunst- und Kulturverein Bad Köstritz gespendet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren