Meine Meinung

Kommentar: Das Zentrum leidet

Sylvia Eigenrauch wundert sich über die Abläufe

Sylvia Eigenrauch

Sylvia Eigenrauch

Foto: Peter Michaelis

Geras Innenstadt leidet. Seit Herbst 2017 wurde der Ausverkauf groß am Elster Forum plakatiert. Am 1. September 2018 verkaufte Galeria Kaufhof den letzten Rest. Mit der Schließung des Eingangs zur Sorge hatten die wenigen verbliebenen Mieter ihre Not. Seit Ende Juli 2019 gibt es auch sie nicht mehr. Gähnend leer steht der markante Baukörper, in dem manchmal nur noch die Sonne spielt, die sich durch die Fensterfronten ungefragt Einlass sucht. Nur das Vietnam Bistro im Wagen vor dem unteren Eingang und die vom Baugeschehen kaum betroffenen Flächen von Pfennigpfeifer und dem Eiscafé Canaletto verraten, dass hier noch nicht alles verloren ist. Dass es ausgerechnet die Stadtverwaltung ist, die das Bauvorhaben wegen langer Bearbeitungszeiten ausgebremst hat, ist schwer zu verstehen. Diesmal ist es kein städtisches Geld, das verbaut werden soll. Als der Stadtrat im März dieses Jahres die Satzung zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan für das Einkaufszentrum Johannisstraße beschloss, stand in dem Papier von der „politischen Zielstellung“ und dem „wirtschaftlichen Erfordernis“ geschrieben, den Umbau zügig zu realisieren und die Wiederinbetriebnahme „innerhalb einer Jahresfrist“ zu ermöglichen. Inzwischen gibt es im Baudezernat eine Idee, das Verfahren zu beschleunigen. Zeit wird es.