Gedenken

Kranzniederlegung am Mahnmal für gefallene Soldaten

Der Volkstrauertag erinnert an

Vertreter der Stadt Gera und des Panzerpionierbataillons der Bundeswehr aus Gera-Hain gedenken der Kriegstoten auf dem Ostfriedhof Gera. Der Kranz der Bundeswehr wird an dem Mahnmal mit den drei Steinkreuzen für gefallene Soldaten niedergelegt. Oberbürgermeister Julian Vonarb (2.v.l.) und Hauptmann Patrick Möller neben ihm halten eine Gedenkminute. Die Stadt erinnerte anschließend an das Leid unter der Zivilbevölkerung mit einem Gesteck am Holzkreuz auf dem Ostfriedhof. Am Nachmittag wurde mit einer Veranstaltung auch der Opfer von Krieg und Gewalt am Denkmal im Hain von Großaga gedacht.

Vertreter der Stadt Gera und des Panzerpionierbataillons der Bundeswehr aus Gera-Hain gedenken der Kriegstoten auf dem Ostfriedhof Gera. Der Kranz der Bundeswehr wird an dem Mahnmal mit den drei Steinkreuzen für gefallene Soldaten niedergelegt. Oberbürgermeister Julian Vonarb (2.v.l.) und Hauptmann Patrick Möller neben ihm halten eine Gedenkminute. Die Stadt erinnerte anschließend an das Leid unter der Zivilbevölkerung mit einem Gesteck am Holzkreuz auf dem Ostfriedhof. Am Nachmittag wurde mit einer Veranstaltung auch der Opfer von Krieg und Gewalt am Denkmal im Hain von Großaga gedacht.

Foto: Sylvia Eigenrauch

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vertreter der Stadt Gera und des Panzerpionierbataillons der Bundeswehr aus Gera-Hain gedenken der Kriegstoten auf dem Ostfriedhof Gera. Der Kranz der Bundeswehr wird an dem Mahnmal mit den drei Steinkreuzen für gefallene Soldaten niedergelegt. Oberbürgermeister Julian Vonarb (2.v.l.) und Hauptmann Patrick Möller neben ihm halten eine Gedenkminute. Die Stadt erinnerte anschließend an das Leid unter der Zivilbevölkerung mit einem Gesteck am Holzkreuz auf dem Ostfriedhof. Am Nachmittag wurde mit einer Veranstaltung auch der Opfer von Krieg und Gewalt am Denkmal im Hain von Großaga gedacht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren