Künftig drei Restaurants in der Alten Brauerei in Gera

Gera  Marco Brauch und Stefan Sander sind Partner

Restaurantbesitzer Marco Brauch (links/Küche im Keller) und Stefan Sander (1880 Alte Brauerei) arbeiten ab dem 28. Juni Hand in Hand. Foto: Anna Wolf

Restaurantbesitzer Marco Brauch (links/Küche im Keller) und Stefan Sander (1880 Alte Brauerei) arbeiten ab dem 28. Juni Hand in Hand. Foto: Anna Wolf

Foto: Anna Wolf

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die beiden Geraer Teilnehmer des TV-Gastronomen-Wettbewerbs „Mein Lokal, dein Lokal“ von Kabel eins gehen gemeinsame Wege.

Restaurantbesitzer Marco Brauch von der „Küche im Keller“ – er gewann voriges Jahr den Wettbewerb – arbeitet ab 28. Juni mit Stefan Sander von der „1880 Alte Brauerei“. Künftig soll es dann im Industriedenkmal Reussische Brauerei drei Restaurants gegen, teilen beide mit. Im „1880 Restaurant Marco Brauch“ werden Speisen aus der Gourmetküche serviert. Die „1880 Meisterei“ charakterisiert traditionelle, regionale Küche und in Planung ist die „1880 Lohdiele“ mit Familien­atmosphäre. Dort werde es auch ein Buffetrestaurant mit „Kidchen“ für Familien mit Kindern geben. n Das 1880 blicke auf ein „sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2018“ zurück, heißt es. Der TV Auftritt habe noch einmal einen Extra-Schub gegeben. Die Kapazitäten seien damit – weit früher als geplant – weitgehend erschöpft. Deswegen wird seit Ende 2018 ein Ausbau geplant. Eine zweite Küche sei geplant und kurz bevor stehe die Eröffnung des Sonnendecks, einer Terrasse mit 68 Sitzplätzen, Pizzaofen und Cocktailbar.

Auch die „Küche im Keller“ sei zu klein geworden. So entstand die Idee von Stefan Sander und Marco Brauch, gemeinsame Wege zu gehen. Die „Küche im Keller“ zieht nächste Woche an den Stadtgraben. Marco Brauch sieht dort die Chance, seine Mission „Michelin Stern“ zu verwirklichen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.