Kundgebung in Gera in Gedenken an die Opfer von Hanau

Gera.  Am Freitag jährt sich der rassistische Anschlag im hessischen Hanau zum ersten Mal. Auch in Gera wird daran erinnert.

Zu der Kundgebung wird am Freitag auf den Museumsplatz eingeladen (Symbolfoto).

Zu der Kundgebung wird am Freitag auf den Museumsplatz eingeladen (Symbolfoto).

Foto: Marcel Hilbert

Am Freitag jährt sich der rassistische Anschlag im hessischen Hanau zum ersten Mal. Am 19. Februar 2020 tötete ein 42-Jähriger neun Menschen mit Migrationshintergrund, seine Mutter und schließlich sich selbst.

In Gera soll aus Anlass des Jahrestages bei einer Kundgebung am Freitag in Gera die Solidarität mit Hanau demonstriert, an die Opfer erinnert und gemeinsam gegen Rassismus auf die Straße gegangen werden. Die Kundgebung beginnt am 19. Februar um 17.30 Uhr auf dem Museumsplatz in Gera.

„Die Angehörigen der Opfer von Hanau kommen, so wie viele vor ihnen, nicht zur Ruhe“, heißt es im Aufruf des Vereins AufAndHalt Gera: „Auch ein Jahr nach dem Anschlag gibt es viele Fragen, keine Antworten, keine Konsequenzen. Sie fordern Erinnerung, Gerechtigkeit, Aufklärung und Konsequenzen.“ Diesen Forderungen schließe man sich an, heißt es, und weiter: „Wir können nicht auf den nächsten Anschlag warten!“