Letztmalig „Der Barbier von Sevilla“ in Gera zu sehen

| Lesedauer: 2 Minuten
Die spanische Sopranistin Miriam Zubieta gehört seit 2017 zum Ensemble des Theaters Altenburg Gera. Am Wochenende ist sie noch einmal in „Der Barbier von Sevilla“ zu sehen.

Die spanische Sopranistin Miriam Zubieta gehört seit 2017 zum Ensemble des Theaters Altenburg Gera. Am Wochenende ist sie noch einmal in „Der Barbier von Sevilla“ zu sehen.

Foto: Ronny Ristok

Gera.  Theatertipps für die Bühnen in Gera und Altenburg am Wochenende.

Die komische Oper „Der Barbier von Sevilla“ wird am Freitag, 16. Juli, und Samstag, 17. Juli, jeweils 19.30 Uhr sowie am Sonntag, 18. Juli, um 18 Uhr zum letzten Mal vor der Bühne am Park Gera, bei Regen im Großen Haus, gespielt.

Gioacchino Rossinis turbulentes Meisterwerk zählt mit Recht zu den beliebtesten Musiktheaterwerken. Bartolo, ein alter Junggeselle, möchte sich mit der vermögenden Rosina vermählen. Um jeglichen unkontrollierten Kontakt der selbstbewussten Braut mit anderen Männern zu unterbinden, hält er sie in seinem Haus unter Quarantäne.

Graf Almaviva, der Rosina in Madrid einst kennen gelernt hatte und sich in sie verliebte, versucht unter falschem Namen und mit Hilfe des Barbiers Figaro sich seiner Geliebten zu nähern. Doch Bartolo, gewarnt von dem opportunistischen Gesangslehrer Basilio, ist auf der Hut.

Altenburg

Das Thüringer Staatsballett lädt für Freitag und Samstag jeweils um 19.30 Uhr sowie am Sonntag um 18 Uhr zu seiner Ballettgala „TanzLust“ in das Theaterzelt Altenburg ein. Die Tänzerinnen und Tänzer präsentieren einen facettenreichen und mitreißenden Querschnitt aus beliebten Choreografien von Silvana Schröder, Nils Christe und Michel Fokine. Ob schwungvolle Soli, ausdrucksstarke Duette oder kraftvolle Gruppenkonstellationen – mal lyrisch verträumt, mal temporeich dynamisch oder sogar humorvoll – aus heißen Rhythmen, eingängigen Melodien und funkensprühenden Bewegungen entsteht ein tanzlustiges Spektakel.

Das Mystery-Musicals „Krabat“ von Manuel Kressin (Text und Inszenierung) und Olav Kröger (Musik) wird am Freitag, am Samstag sowie am Sonntag jeweils um 21 Uhr an der Bockwindmühle Lumpzig aufgeführt. Gegebenenfalls sind noch wenige Restkarten an den Abendkassen verfügbar, teilt das Theater mit.

Der Opernchor Gera feiert sein über 100-jähriges Bestehen mit Jubiläumskonzerten in Gera und Altenburg. Das erste davon findet am Sonntag, 18. Juli, um 11 Uhr im Theaterzelt Altenburg statt. Chordirektor Gerald Krammer dirigiert und moderiert das festliche Programm mit Werken aus Oper, Operette, Musical und Konzertchören von Wolfgang Amadeus Mozart, Otto Nicolai, Carl Orff, Frederick Loewe und anderen. Dabei stellten die 21 Mitglieder des Opernchors die enorme Bandbreite ihres Könnens unter Beweis. Am Klavier spielt dazu Yury Ilinov.

Karten für alle Vorstellungen bis zum 29. August seien im Vorverkauf an den Theaterkassen Gera und Altenburg, telefonisch in Gera unter 0365/8279105 oder in Altenburg unter 03447/585160 sowie online über die Seite www.theater-altenburg-gera.de erhältlich, heißt es in einer Mitteilung.

Kassenöffnung und der Einlass erfolgten jeweils 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.