Schlägerei nach Streit um Maske - Mit drei Promille durch Gera - Polizisten angegriffen

red
| Lesedauer: 3 Minuten
Die verletzten Männer mussten zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. (Symbolbild)

Die verletzten Männer mussten zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. (Symbolbild)

Foto: Ingo Otto / FUNKE Foto Services

Gera  In Gera sind mehrere Männer nach tätlichen Auseinandersetzungen verletzt worden. Die Meldungen der Polizei für Gera.

Weil ein 25-jähriger Fahrgast am Dienstagnachmittag gegen 17:45 Uhr in der Straßenbahnlinie 3 im Bereich der Straße des Friedens in Gera keinen Mund-Nasen-Schutz getragen hat, wurde er von einem weiteren Fahrgast angesprochen.

Daraufhin ging der 25-Jährige zum Angriff über, beleidigte und schlug letzten Endes sein Gegenüber mit den Fäusten. Der 20-jährige Geschädigte musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Die Geraer Polizei leitete gegen den Angreifer ein entsprechendes Ermittlungsverfahren ein.

Nach Hausfriedensbruch noch einen Mann verletzt

Am Dienstagabend gegen 19 Uhr sind mehrere Polizeistreifen in der Heinrichstraße in Gera zum Einsatz gekommen. Wie die Polizei mitteilte, meldete sich von dort ein 35-jähriger Mann, um Anzeige wegen Körperverletzung zu erstatten.

Wie sich herausstellte wurde er von einem 20-Jährigen angegriffen, nachdem er diesen aufgrund eines bestehenden Hausverbotes aus einem dortigen Supermarkt verwies. Der verletzte 35-Jährige kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Der mit über 2,5 Promille alkoholisierte Angreifer konnte im Rahmen der eingeleiteten Fahndung gestellt werden. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Hausfriedensbruch.

31-Jähriger leistet Widerstand gegen Beamte

In der Reichsstraße in Gera haben Polizeibeamte am Dienstagabend einen 31-jährigen Mann kontrolliert, da dieser deutlich unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol stand. Während der Kontrolle versuchte der Mann laut Polizeiangaben plötzlich die Beamten anzugreifen und schlug nach ihnen.

Folglich wurde er zu Boden gebracht. Da er sich jedoch weiterhin nicht beruhigen ließ und äußerst aggressiv auftrat, nahmen ihn die Polizisten in Gewahrsam. Zudem wurde ein entsprechendes Ermittlungsverfahren gegen ihn eingeleitet.

Mit drei Promille auf dem Fahrrad unterwegs

Knapp drei Promille Atemalkohol hatte ein 35-jähriger Fahrradfahrer in Gera vorzuweisen, als er am Dienstagabend kontrolliert wurden. Die Beamten hielten den Mann gegen 20:00 Uhr an, als er den Sachsenplatz befuhr.

Aufgrund des Alkoholwertes wurde seine Weiterfahrt unterbunden. Zudem musste er zur Blutentnahme ins Krankenhaus. Eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr folgte ebenfalls.

Abhang herunter und gegen Tor

Polizeibeamte und in der Folge ein Abschleppdienst kamen Mittwochmittag gegen 12 Uhr in der Hauptstraße in Kleinfalke zum Einsatz. Dort fuhr ein 34-jähriger Transporter-Fahrer aus unerklärlichen Gründen einen Abhang hinunter und stieß gegen das Tor einer 75-jährigen Anwohnerin. Sowohl am Opel als auch an dem Tor entstand nicht unerheblicher Sachschaden. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Im Zuge der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 34-Jährige unter dem Einfluss von Drogen stand, so dass eine Blutentnahme durchgeführt und ein Ermittlungsverfahren gegen ihn eingeleitet wurde.

Kradfahrer gestürzt und leicht verletzt

Dienstagmittag kurz nach 12 Uhr fuhr der Fahrer (68) eines Suzuki-Motorrades auf der Brahmetalstraße in Fahrtrichtung Gera. Dabei geriet er scheinbar zu weit nach rechts und kollidierte mit dem Bordstein. In der Folge kam der Suzuki-Fahrer zu Fall, verletzte sich leicht und wurde vor Ort versorgt. Sein Motorrad blieb fahrtüchtig