Gehbehinderter Mann aus Gera wartet seit einem Jahr auf Sonderparkgenehmigung

Gera.  Bußgeld und Verwarngeld hat Wolfgang Metzner schon gezahlt, weil er sein Auto auf Behindertenparkplätzen abstellte. Dabei ist er gehbehindert.

Wolfgang Metzner am Steuer und seine Frau Helga aus der Ebertstraße in Gera warten auf eine Sonderparkgenehmigung, um auf Behindertenparkplätzen ihr Fahrzeug abstellen zu können.

Wolfgang Metzner am Steuer und seine Frau Helga aus der Ebertstraße in Gera warten auf eine Sonderparkgenehmigung, um auf Behindertenparkplätzen ihr Fahrzeug abstellen zu können.

Foto: Sylvia Eigenrauch

Heute vor einem Jahr hat Wolfgang Metzner aus Gera seinen Schwerbehindertenausweis abgeholt. Zeitgleich stellte er im Fachdienst Gesundheit der Stadtverwaltung Gera einen Antrag auf Feststellung der Schwerbehinderteneigenschaft. Die Hoffnung, schnell ein Dokument zur Nutzung von Behindertenparkplätzen zu erhalten, erfüllte sich nicht.

Grad der Behinderung wurde von 80 auf jetzt 100 hochgestuft

Seit Donnerstag ist die Schwerbehinderteneigenschaft amtlich festgestellt. Der Grad der Behinderung wurde von 80 auf jetzt 100 hochgestuft. Zum Kennzeichen G für die Gehbehinderung ist ein B gekommen, das der Begleitperson die kostenlose Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel ermöglicht. Doch die Sonderparkgenehmigung hat er noch nicht. Für falsches Parken am Globusmarkt musste er 35 Euro bezahlen. Ein Verwarngeld von 15 Euro am Ärztehaus in Bieblach-Ost. „Ich habe jedes Mal die Kopie vom Schwerbehindertenausweis ins Fahrzeug gelegt. Aber das hilft nichts“, sagt der 72-Jährige resignierend.

Bis zu sechs Monate Bearbeitungszeit in Gera

Fünf bis sechs Monate dauert in Gera die Bearbeitungszeit für Anträge auf Schwerbehinderung. Zu Verzögerungen im konkreten Fall sei es gekommen, so die Stadtverwaltung, weil auf ärztliche Befundberichte und Mitteilungen der Krankenkasse gewartet wurde und sich der Krankheitsverlauf änderte. Jetzt muss Wolfgang Metzner einen neuen Schwerbehindertenausweis beantragen. Ein Schlaganfall im Mai ist der Grund.

700 Sonderparkgenehmigungen in Gera in Benutzung

Für die Sonderparkgenehmigung hat er nun ein Schreiben. Das muss er mit seiner am Donnerstag erhaltenen Bescheinigung aus dem Fachdienst Gesundheit nun beim Fachdienst Verkehr einreichen und warten. Jährlich, so informiert die Stadtverwaltung auf Anfrage, werden 300 bis 350 solcher Genehmigungen ausgereicht. Etwa 700 Parkberechtigungen seien derzeit in Gera in Benutzung.

Am 26. November waren Metzners zuletzt im Fachdienst Gesundheit, um nach der Bescheinigung zu fragen. „Es dauert sehr lange, es kann ja nicht sein, dass man darüber abstirbt“, hat dort Ehefrau Helga Metzner gesagt.

Kampf um die Betreuung diabeteskranker Kinder

Keine Mahnschreiben und Zwangsgelder der Finanzämter zu Weihnachten