Mitmachen und konsequent bleiben: Geras OB blickt mit Zuversicht auf 2021

Gera  Zum Abschluss der Kampagne #wirschützenGera dankt Julian Vonarb Mitwirkenden, Helfern und allen, die täglich für Infektionsschutz in Gera sorgen.

"Schornsteinfegermeister Swen" beschließt die Geraer Kampagne #wirschützenGera am 31. Dezember.

"Schornsteinfegermeister Swen" beschließt die Geraer Kampagne #wirschützenGera am 31. Dezember.

Foto: Stadt Gera

Gera. Zum Abschluss der digitalen Foto-Kampagne „#wirschützenGera“ der Stadt Gera hat Oberbürgermeister Julian Vonarb (parteilos) noch einmal allen gedankt, „die täglich an den verschiedensten Stellen der Stadt für Infektionsschutz sorgen“. Neben den Mitwirkenden, die im Dezember täglich mit Portraitfotos für die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln sowie für das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen werben, gilt sein Dank auch jenen, „die sich um die Behandlung Erkrankter und um Hilfebedürftige in diesen Zeiten kümmern“.

Vonarb meint: „Wir sind noch nicht überm Berg. Bis ins Ziel brauchen wir den langen Atem.“ Er hoffe, dass die Geraer weiter mitmachen und konsequent bleiben, auch wenn dies manchmal schwer falle. „Ich bin voller Zuversicht, dass wir dann im Verlauf des Jahres 2021 wieder unbeschwerter leben können“, so der Oberbürgermeister.

Mit „Swen, Schornsteinfegermeister“ wird nicht nur die Initiative beendet, er soll auch Glück bringen fürs neue Jahr. Für den Jahreswechsel wirbt die Stadtverwaltung noch einmal darum, sich an die Regeln speziell auch für diese Nacht zu halten.

Alle Bilder und die Infos rund um Corona: www.corona.gera.de