Nahverkehr in und um Gera durch Schnee massiv beeinträchtigt

| Lesedauer: 2 Minuten

Gera  Keine Busse beim GVB und RVG. Straßenbahnen fahren nur sporadisch, Linie 3 nur auf dem Teilstück Heinrichsstraße - Bieblach

Die Straßenbahnen der GVB-Linie 3 fahren am Montagvormittag sporadisch, hier an der Kreuzung Berliner Straße/ Straße des Bergmanns.

Die Straßenbahnen der GVB-Linie 3 fahren am Montagvormittag sporadisch, hier an der Kreuzung Berliner Straße/ Straße des Bergmanns.

Foto: Tina Puff

Beim Geraer Nahverkehrsbetrieb GVB fahren seit Montagmorgen aufgrund der Schneemassen der Nacht bis auf weiteres keine Busse (Stand 12 Uhr). Die Straßenbahnen würden nur „unregelmäßig außerhalb des Fahrplans“ fahren, hieß es auf Nachfrage vom GVB. Das betraf zunächst die Linien 2 und 3, gegen Mittag war auch die Linie 1 wieder im Einsatz, hatte dann jedoch mit einer Störung in der Lasurstraße zu kämpfen. Dies könne auch noch häufiger vorkommen, hieß es. Aktuell kann Linie 3 wegen einer Störung in der Wiesestraße nur auf dem Teilstück zwischen Heinrichstraße und Bieblach-Ost bedient werden. Der Busverkehr soll schrittweise wieder anlaufen, sobald es die Straßenverhältnisse zulassen. Schnee-Blog: Viele Straßen gesperrt – Busse und Bahnen fahren nicht – Mehrere Orte abgeschnitten

Auch der Busverkehr im Geraer Umland ist bis auf Weiteres zum Erliegen gekommen, wie es vom RVG Regionalverkehr Gera/Land GmbH hieß. Beim RVG werden am Montag auch keine Busse mehr fahren, wie Geschäftsführer Stefan Meißner erklärte. Grund sind die Straßenverhältnisse. Von denen und vom Vorankommen des Winterdienstes werde es abhängen, wie am Dienstag die RVG-Busse fahren, so Meißner. "Wir stehen bereit und wollen schon versuchen, nach normalen Fahrplan zu fahren." Allerdings könne erst kurzfristig entschieden werden und müssten sich Fahrgäste weiter auf Beeinträchtigungen einstellen.

Bei der Vogtlandbahn ist es am Montag durch den starken Schneefall ebenfalls zu Störungen im Regelbetrieb gekommen. Die Strecke zwischen Gera und Weischlitz (RB4) ist derzeit gesperrt. Zudem gibt es aufgrund von Straßensperrungen Probleme für das Personal von Winterdienst und Betrieb zu den Einsatzstellen zu kommen. Generell ist es aufgrund der Straßenbedingungen bei Zugausfällen nicht möglich, einen Ersatzverkehr mit Bussen einzurichten. Fahrgäste werden gebeten, sich vor Fahrtantritt über die Echtzeit-Onlinemedien zur aktuellen Situation zu informieren und auf nicht unbedingt notwendige Fahrten zu verzichten, erklärt die Vogtlandbahn. Es sei damit zu rechnen, dass die Beeinträchtigungen aufgrund der Wetterprognose noch einige Zeit anhalten werden.