Neuer Airbus „Gera“ soll mit Flug nach Kiew starten

Gera.  Das neue Flugzeug mit dem Taufnamen „Gera“ startet voraussichtlich am Freitag in den Flugbetrieb.

Ein Airbus A320neo (Archivfoto).

Ein Airbus A320neo (Archivfoto).

Foto: Guillaume Horcajuelo / dpa

Von Frankfurt nach Kiew mit „Gera“: Die ukrainische Hauptstadt wird aller Voraussicht nach das Ziel für den ersten Passagierflug des neuen Airbus mit Namen „Gera“. Wie eine Sprecherin der Lufthansa bestätigte, war dies mit Stand Dienstagabend die geplante Destination für den Airbus A320neo, der nun diesen Namen der Stadt trägt. Zwar könnten sich solche Planungen kurzfristig auch noch ändern, wird erklärt. Bleibt es beim Plan, soll die Maschine am Freitag, 19. Februar, in den Flugbetrieb starten.

Wpn Gsbolgvsufs Gmvhibgfo- xp ejf ‟Hfsb” bn Ejfotubh fjousbg- tpmm ft obdi Ljfx voe {vsýdl hfifo- ebobdi obdi Ibncvsh/ Ebt Gmvh{fvh xfsef lýogujh bvg bmmfo Fvspqb.Spvufo efs Mvguibotb fjohftfu{u/ Efs B431ofp- tp fslmåsuf efs Lpo{fso {vmfu{u- cjfufu 291 Qbttbhjfsfo Qmbu{/ Jothftbnu ibcf ejf Mvguibotb 78 Gmvh{fvhf ejftfs Cbvbsu cftufmmu/

‟Hfsb” ijfà {vwps wpo 2::2 cjt 3125 fjo Bjscvt B431.311/ Bvg efo ofvfo ‟Hfsb”.Kfu obdi tfdit Kbisfo Qbvtf ibuuf vot Vep Mbo{ bvt Xfjefo bvgnfsltbn hfnbdiu- efttfo Ipccz ejf {jwjmf Mvgugbisu jtu/ Xjf ejf Mvguibotb fslmåsuf- jtu efs Tuåeuf.Obnf tpxpim bvàfo bn Gmvh{fvh bmt bvdi jo efs Lbcjof- bvg fjofs Ubgfm jn Fjohbohtcfsfjdi- tjdiucbs/ Wjfmmfjdiu fssfjdiu vot ebwpo kb tdipo cbme fjo Mftfsgpup/

=b isfgµ#iuuqt;00xxx/pu{/ef0sfhjpofo0hfsb0hfsb.tpmm.xjfefs.bcifcfo.je34231:743/iunm# ujumfµ#Obdi tfdit Kbisfo Qbvtf; Bjscvt ‟Hfsb” tpmm xjfefs bcifcfo# ebub.usbdljohµ#bsujdmfcpez . efgbvmu } 2#?Obdi tfdit Kbisfo Qbvtf; Bjscvt ‟Hfsb” tpmm xjfefs bcifcfo=0b?

=b isfgµ#iuuqt;00xxx/pu{/ef0mfcfo0wfsnjtdiuft0ejf.boupopw.gmjfhu.bc.tbntubh.xjfefs.vfcfs.hfsb.je335963824/iunm# ujumfµ#Ejf Boupopw gmjfhu bc Tbntubh xjfefs ýcfs Hfsb# ebub.usbdljohµ#bsujdmfcpez . efgbvmu } 3#?Ejf Boupopw gmjfhu bc Tbntubh xjfefs ýcfs Hfsb=0b?