Rund 2500 Rassekaninchen in Ronneburg zu sehen

Ronneburg.  28. Osterlandschau in Ronneburg zeigt etwa 2500 Kaninchen.

Die Hortkinder  der Ronneburger Grundschule durften am Freitag sogar einige der streicheln.

Die Hortkinder der Ronneburger Grundschule durften am Freitag sogar einige der streicheln.

Foto: Peter Michaelis

Ab Sonnabend sind 2500 Tiere von 416 Züchtern in der Bogenbinderhalle in Ronneburg zu bewundern. „Sie sind aus ganz Deutschland angereist, unter anderem aus Schleswig-Holstein, Sachsen, Baden Württemberg, Hessen und aus dem Saarland“, sagt Carsten Steffes. „So viele Teilnehmer hatten wir noch nie.“ Der Vorsitzender des gastgebenden Kaninchenzuchtverein T154 Ronneburg nennt auch gleich den Grund für das enorme Interesse. „Durch Corona sind sehr viele Schauen ausgefallen. Wir hatten noch das Glück unsere Ausstellung durchzuführen. Und selbstverständlich achten wir auf das Einhalten der Auflagen.“

Am Donnerstag wurden die Tiere von 36 Preisrichtern und vier Obleuten bewertet. Es gab 100 Mal das Prädikat „vorzüglich“. Auch Chef Steffes konnte sich über diese Auszeichnung für seinen Rammler der Rasse Perlfeh freuen. Über 100 Rassen sind zu sehen wie die Deutschen Riesen und die Farbenzwerge.

Hortkinder der Grundschule Ronneburg durften am Freitag schon die Ausstellung besuchen und Tiere streicheln.

Die Kaninchen können unter Beachtung der Corona-Maßnahmen am Samstag, 31. Oktober, von 9 bis 17 Uhr und am Sonntag, 1. November, von 9 von 12 Uhr in Augenschein genommen werden.

Der 28. Osterlandschau ist auch die Clubschau des Thüringer Lohkaninchenclubs angeschlossen.

s