Sauberer Sonntags-Spaziergang in Gera

Der SPD-Ortsverein Gera Ost hat für Samstag und Sonntag zum "Sauber Spaziergang"eingeladen. Janine Puschendorf  beim Sammeln von Müll hinter dem Justizzentrum Gera.

Der SPD-Ortsverein Gera Ost hat für Samstag und Sonntag zum "Sauber Spaziergang"eingeladen. Janine Puschendorf beim Sammeln von Müll hinter dem Justizzentrum Gera.

Foto: Ilona Berger / FMG

Gera  20 Leute folgen der SPD-Aufräumaktion in der Stadt.

Zerknüllte Papiertüten, Taschentücher sowie gebrauchte Mund- und Nasenschutze landeten nach dem Regenguss in den mitgebrachten Müllsäcken von Peter Glotz, Vorsitzender der SPD Gera-Ost, und seiner Stellvertreterin Janine Puschendorf. Beide beteiligten sich am Samstagvormittag an der Aktion „Sauberer Sonntagsspaziergang“, die die Geraer SPD an diesem Wochenende initiiert.

Zuerst packten sie den Unrat hinter dem Justizzentrum, rund um die Puppenbühne und dann auf dem Platz der Demokratie zusammen. Dort sammelten sie Kronkorken, gesplitterte Flaschen und Pizzaschachteln auf. „Durch das To-Go-Geschäft werden viele Verpackungen weggeworfen, nicht in den Papierkorb, sondern auf den Boden“, sagt Peter Glotz. Insgesamt vier große Säcke füllten sich. „Wir diskutieren nicht nur über die Politik, sondern packen selbst mit an. Das hat was mit Eigenverantwortung zu tun“, betont der Vorsitzende. Um die 20 Leute haben sich für das Wochenende angemeldet, um ihre Ortsteile wieder schmuck zu machen. Samstag waren die „Müllsammler“, meist in Zweier-Gruppen, unter anderem in Debschwitz, Leumnitz, im Ostviertel und in Tinz unterwegs. Im letzten Jahr folgten rund 30 Personen dem Aufruf der Partei.

Janine Puschendorf fand da zum Beispiel eingewachsene Schuhe, ein anderer ein Funkgerät und sogar eine Batterie. Wie 2020 nehmen die Teilnehmer den Abfall mit nach Hause und entsorgen ihn auf eigene Kosten.