Sonderführung zu 190 Jahre Häußler-Bitter

Gera  Eine Anmeldung ist erforderlich

1829 wurde in Gera das Destillationsgeschäft „Gebr. Häußler“ von den Brüdern Friedrich und Christoph Heinrich Häußler gegründet. Sie wollten Spirituosen produzieren und ersuchten daher den Landesherrn, Fürst Heinrich Reuß j.L. um eine Genehmigung. Nach dessen Erlaubnis entstand im Markt 5 das Stadtgeschäft, wo die Spirituosen nicht nur verkauft wurden, sondern auch auf ihre Qualität geprüft, also verkostet werden konnten. Das Lokal wurde aber schon ab 1829 unter dem Namen „Süßer Winkel“ zu einer der bekanntesten Adressen und existiert auch heute noch.

Die erste Spirituosenfabrik entstand am Bärenweg nebst einer Spedition hinter dem Bahnhof, die zweite in der Gaswerkstraße.

Nach dem Tod von Georg Häußler 1961 endete die Produktion von Häußler-Bitter in Gera und die Fabrikgebäude in der Gaswerkstraße wurden 1997 abgerissen.

Auf Initiative der Touristiker Geras und dem Einverständnis der Nachfahren der Gebrüder Häußler wird seit 2005 der Häußler Bitter wieder hergestellt. Das Haus Zill & Engler in Reichenbach, ehemals Zulieferer der Spirituosenfabrik Gebrüder Häußler in Gera, genießt das Vertrauen der Familie Häußler und darf die Geraer Traditionsmarke weiter herstellen und vertreiben.

Dieser Kräuter-Likör hat bei Likörkennern großen Zuspruch erfahren. Die Führung beginnt am Mittwoch, dem 16. Oktober, um 17 Uhr an der Gera Information. Für eine kleine Überraschung ist während der Tour gesorgt.

Für die Tour sollten die Tickets im Voraus in der Gera Information erworben werden.

Reservierungen werden unter der Rufnummer 0365/8 38 11 11 entgegengenommen.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.