Speedskating: WM-Bronze für Sabine Berg

Barcelona  Die Geraerin wird bei der Speedskating-Weltmeisterschaft in Barcelona Dritte im Marathon.

Sabine Berg (links), hier bei den bei den Internationalen Geraer Rollsporttagen, wird bei der Speedskating-Weltmeisterschaft in Barcelona Dritte im Marathon.

Sabine Berg (links), hier bei den bei den Internationalen Geraer Rollsporttagen, wird bei der Speedskating-Weltmeisterschaft in Barcelona Dritte im Marathon.

Foto: Jens Lohse

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Geraerin Sabine Berg hat am Abschlusstag der Speedskating-Weltmeisterschaft in Barcelona Bronze im Marathon geholt. Über 200 Damen nahmen das Rennen auf einem 42,195 km langen Rundkurs auf. Die Favoritenteams sorgten für ein zügiges Tempo, so dass die wenigen Ausreißversuche nicht von Erfolg geprägt waren. So war ein großes Hauptfeld von fast 80 Sportlerinnen etwa ein Kilometer vor dem Ziel noch zusammen. Auf den letzten Metern kamen dann nur nach 1:11:29 Stunden noch die Italienerin Francesca Lollobrigida und die Kolumbianerin Johana Viveros an ihr vorbei. Für Berg, die in wenigen Tagen ihren 29.Geburtstag feiern kann, war es nach 2008 (Silber) die zweite WM-Medaille im Einzel.

Die beiden anderen Geraer Damen, Josie Hofmann und Sprintspezialistin Jenny Peißker, belegten den 41. und 80.Platz.

Auch bei den Herren gab es durch den Darmstädter Felix Rijhnen eine Bronzemedaille für das deutsche Team. Zufrieden mit seiner Leistung konnte auch der 28-jährige Geraer Tobias Hecht sein, der ebenso wie Sabine Berg nur den WM-Marathon bestritt. Mit seiner Laufzeit von 1:00:57,440 h belegte er als zweitbester deutscher Starter im Feld der über 300 Teilnehmer einen sehr guten 24.Rang.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren