Theater Gera: Kein „Verbrechen“, aber Eugen und Klärchen

Gera .  Das sind die Theatertipps zum Wochenende in Gera und Altenburg.

Alejandro Lárraga Schleske als Eugen Onegin (links) und Ulrich Burdack als Fürst Gremin.

Alejandro Lárraga Schleske als Eugen Onegin (links) und Ulrich Burdack als Fürst Gremin.

Foto: Ronny Ristok

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Vorschau des Theaters Altenburg Gera aufs Wochenend beginnt mit einer Absage: Die Vorstellungen „Verbrechen“ am Freitag und Samstag jeweils 19.30 Uhr im Puppentheater Gera müssen krankheitsbedingt abgesagt werden. Bereits erworbene Tickets können an der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden.

Das musikalische Theaterstück „Geliebtes Klärchen“ ist am Freitag, um 19.30 Uhr, sowie am Sonntag, um 14.30 Uhr, im Großen Haus Gera zu sehen. Die Collage aus Texten und Musik von Clara und Robert Schumann sowie Friedrich Wieck zeigt die schicksalhafte Geschichte des berühmten deutschen Musikerpaares Schumann.

Zum Theatercafé am Samstag, um 14.30 Uhr, in der Bühne am Park, begrüßt Gastgeber und Moderator Günter Markwarth unter anderem Bariton Johannes Beck, Sopranistin Miriam Zubieta, Dirigent Thomas Wicklein und Chefdramaturg Felix Eckerle anlässlich der bevorstehenden Opernproduktion „Der Wildschütz“. Außerdem steht Judith Eisenhofer, 1. Konzertmeisterin des Philharmonischen Orchesters Altenburg Gera, mit auf dem Podium.

Die neue Inszenierung der Oper „Eugen Onegin“ von Peter Tschaikowski ist am Samstag, um 19.30 Uhr, im Großen Haus Gera zu erleben.

Zum 6. Philharmonischen Konzert am Freitag, 19.30 Uhr, in der Brüderkirche Altenburg stehen unter anderem die berühmte Orgelsinfonie von Camille Saint-Saëns und Christian Gottlieb Müllers „Concertino für Bassposaune und Orchester“ mit dem Solisten Sebastian Krause auf dem Programm. Als Dirigent stellt sich Philipp Pointner vor, der zu den Kandidaten für das Amt des Generalmusikdirektors zählt. Um 18.45 Uhr gibt Dramaturgin Birgit Spörl eine Einführung.

Die Tragikomödie „Die Ratten“ von Gerhart Hauptmann hat in der Inszenierung von Schauspieldirektor Manuel Kressin am Sonntag, um 18 Uhr, im Theaterzelt Altenburg Premiere.

Infos und Karten in den Theaterkassen, telefonisch unter 0365/8 27 91 05 (Gera) oder 03447/58 51 60 (Altenburg) oder unter www.theater-altenburg-gera.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren