Thomaner starten in Gera ihre Sommerreise

Gera/Leipzig.  Wenn für die Thomaner die Ferien beginnen, gehen sie auf Konzertreise. Sie hat diesmal in Gera ihren Anfang. Mit Werken von Bach, Brahms, Reger.

Am 9. Juli 2020 gastiert der Thomanerchor aus Leipzig in der St. Johanniskirche zu Gera. Hier startet diesmal die Sommerreise.

Am 9. Juli 2020 gastiert der Thomanerchor aus Leipzig in der St. Johanniskirche zu Gera. Hier startet diesmal die Sommerreise.

Foto: Matthias Knoch

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Leipziger Thomanerchor hat sich für den Start seiner traditionellen Sommerreise in diesem Jahr für Gera entschieden. Darüber informiert Christian Wobst von Polar 1, der Zwickauer Agentur für Kommunikation und Design. Es habe wiederholt Nachfragen von Geraern nach einem Gastspiel in Gera gegeben, begründet er, hier zu starten. Die Konzertagentur sei auf die Stadtkirchgemeinde zugekommen, antwortet der geschäftsführende Pfarrer Stefan Körner auf Nachfrage. Am 9. Juli, um 19.30 Uhr, so informiert die Agentur, ist der wohl berühmteste Knabenchor der Welt in der St. Johanniskirche zu Gast.

Regelmäßige Konzertreisen führen den Chor zwar auch in Länder wie die USA und Kanada, Israel, China, Japan, Australien, Brasilien und Argentinien. Doch zum Auftakt bleiben die jungen Sänger unter der Leitung von Thomaskantor Gotthold Schwarz mit ihrem Konzert in Gera bewusst in Mitteldeutschland.

„Ich freue mich, dass wir den Thomanerchor für den Auftakt der traditionellen Sommerreise nach Gera holen konnten. Schließlich haben Musikbegeisterte weltweit bei zahlreichen Auftritten die Chance, den Chor zu erleben – und nun müssen die Fans aus Mitteldeutschland keine lange Anreise auf sich nehmen, sondern finden mit der wunderschönen St. Johanniskirche, dem größten Gotteshaus Geras, eine würdige Kulisse für ein Konzert der Thomaner“, freut sich Florian Freitag von der Agentur.

Die Thomaner wollen dem Publikum als Botschafter der Musikstadt Leipzig und Mitteldeutschlands Kirchenmusik, die „Musica Sacra“, näherbringen. Die Werke von Johann Sebastian Bach, der am 1. Juni 1723 in das Amt des Thomaskantors eingeführt wurde, welches er dann 27 Jahre bis zu seinem Tode 1750 ausübte, bilden dabei das musikalische Zentrum des Thomanerchores. In Gera sollen auch Werke von Johannes Brahms und Max Reger zu hören sein. Das genaue Programm werde im Frühjahr feststehen. An der Orgel wird der Thomanerchor von Thomasorganist Ullrich Böhme begleitet.

Karten für das Konzert gibt es in allen bekannten Vorverkaufstellen des Ticketshop Thüringen und unter www.eventbrite.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.