Trauerbeflaggung am Rathaus Gera erinnert an die Corona-Toten

Marcel Hilbert
Klaus Güter, Hausmeister im Geraer Rathaus, bringt am frühen Sonntagmorgen die Trauerbeflaggung am Eingang zum Rathaus auf dem Kornmarkt an. 

Klaus Güter, Hausmeister im Geraer Rathaus, bringt am frühen Sonntagmorgen die Trauerbeflaggung am Eingang zum Rathaus auf dem Kornmarkt an. 

Foto: Marcel Hilbert

Gera.  Am Sonntag, 18. April, wird bundesweit der Verstorbenen in der Coronakrise gedacht.

Klaus Güter, Hausmeister im Geraer Rathaus, bringt am frühen Sonntagmorgen die Trauerbeflaggung am Eingang zum Rathaus auf dem Kornmarkt an. Die Beflaggung mit Trauerflor findet im Gedenken an die Verstorbenen in der Corona-Krise statt. Am 14. April 2020 wurde der erste Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in der Stadt registriert, am Sonntag, ein Jahr und vier Tage später, sind es 156. Für den Landkreis Greiz werden mittlerweile 165 Corona-Todesfälle gemeldet. Alles Wichtige zur Corona-Pandemie in Thüringen lesen Sie in unserem Blog

Das Gedenken am Sonntag findet bundesweit statt. Zum Innehalten ruft unter anderem auch das SRH Wald-Klinikum in Gera auf, in dem täglich schwer an Covid-19 erkrankte Menschen aus Gera und darüber hinaus behandelt werden. Mit einer Kerze im Fenster können sich die Menschen daheim an dem Gedenken beteiligen.