Ziegelheimer Handballer verzichten auf Teil des Eintrittsgeldes

Ziegelheim  Verein feiert heute 65 Jahre Handball im Ort

Morris Fritsche (3) fehlt den Ziegelheimern aufgrund eines gebrochenen Fingers.

Morris Fritsche (3) fehlt den Ziegelheimern aufgrund eines gebrochenen Fingers.

Foto: Axel Ukena

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nachdem die LSV-Handballer mit zwei Auswärtspartien in die neue Thüringenligasaison gestartet sind, wartet am Samstag das erste Heimspiel auf Mannschaft und Fans. Und dabei kommt es gleich zu einem richtigen Kracher. Der HSV Ronneburg stellt sich ab 17.30 Uhr zum ersten Derby in dieser Spielzeit in der Wieratalhalle vor. Dabei geht es für beide Mannschaften um die ersten Zähler, denn beide Teams sind mit jeweils zwei Niederlagen in die Spielzeit gestartet.

Hoppe-Sieben ebenfalls ohne Punkte

Die Ronneburger Mannschaft um Trainer Christian Hoppe verlor den Saisonauftakt in Suhl und dann am vergangenen Wochenende zu Hause gegen den Sonneberger HV. Vor der Spielzeit hat es in der HSV-Mannschaft einen kleinen Umbruch gegeben. Mit Hannes Seidemann beendete das Gesicht der letzten Jahre seine aktive Laufbahn. Mit den beiden Rückkehrern Enrico Olzmann und Maximilian Weihrauch konnte man zum ehemaligen Ziegelheimer Kevin Günther zwei weitere Torhüter finden.

Des Weiteren musste Christopher Stölzner aufgrund einer Schulterverletzung kürzer treten und Lukas Zverina schloss sich bekanntlich vor der Spielzeit den Ziegelheimern an.

Der Kopf der Mannschaft ist, nach seinem kurzen Abstecher nach Zwickau, weiterhin Mirko Alexy, welcher im Rückraum vor allem von Silvio und Andre´ Stölzner, sowie Richard Vogel unterstützt wird. Außerdem schafft man es in Ronneburg schon über viele Jahre hoffnungsvolle Nachwuchstalente in den Kader einzubauen. Am heutigen Samstag streben die Ronneburger die ersten Zähler der neuen Spielzeit an, denn in den letzten Spielen in Ziegelheim, hatte man meist das bessere Ende auf seiner Seite.

LSV will erste Punkte

Das wollen aber die Hausherren vor ihren Fans mit aller Macht verhindern. Nach den Auftaktniederlagen in Goldbach und Mühlhausen, wollen auch die LSV-Spieler die ersten Zähler auf der Habenseite verbuchen. Offen ist, wer von der Verletztenliste in den Kader zurückkehren kann. Längerfristig wird Morris Fritsche mit einem Fingerbruch ausfallen. Zumindest sollten Trainer Patrick Jahn wieder mehr Alternativen zur Verfügung stehen, wie noch vor Wochenfrist in Mühlhausen, wo sich eine stark dezimierte Ziegelheimer Mannschaft lange gut verkaufen konnte.

Der Spieltag wird überschrieben mit 65 Jahren Handball in Ziegelheim. In diesem Zusammenhang haben alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren am Samstag freien Eintritt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren