Zwischen Lachen, Geschichte und Morden in der Geraer Bibliothek

Gera.  Unterhaltsame Geburtstagswoche vom 20. bis 24. Oktober in der Geraer Bibliothek.

Der Autor Jan Lipowski mit seinem Buch  "Alltag ist heilbar".

Der Autor Jan Lipowski mit seinem Buch  "Alltag ist heilbar".

Foto: Bibliothek Gera

„Seien Sie vorsichtig mit Gesundheitsbüchern- Sie können an einem Druckfehler sterben!“ Wie recht Mark Twain mit der Warnung hatte, Texte nicht oberflächlich zu lesen, erleben Bibliotheksbesucher mit Jan Lipowski. Der Autor gibt am 20. Oktober, um 19.30 Uhr, aus seinem Buch „Alltag ist heilbar!“ augenzwinkernd Ratschläge für Alltagspannen und leitet die Geburtstagswoche der Geraer Bibliothek ein, die am 20. Oktober ihren 100. Geburtstag feiert.

Am 21. Oktober, um 15 Uhr, stellt Manfred Lemke in der Lusaner Stadtteilbibliothek, vielen als Gästeführer im Bierbrauer - Gewand bekannt, seine „Geraer Lausbubengeschichten“ der 50er- und 60er-Jahre vor. An die ernstere Historie Geras erinnert am 22. Oktober, um 17 Uhr, Uwe Lehmann mit seinem keineswegs trockenen stadtgeschichtlichen Vortrag „Volksstaat, Kapp-Putsch, pro, pro-bru: Gera nach dem Ende des Ersten Weltkrieges“.

Zurück in die 60er- bis 1990er-Jahre führen die „Mordfälle im Bezirk Gera III“. Präsentiert von Autor und Kriminalrat a.D. Hans Thiers. Gute Nerven beim Hören dieser gruseligen Taten braucht man am 24. Oktober, um 16 und 19 Uhr. Für die jüngsten Leser und Patenkindergärten lädt die Stadtteilbibliothek Lusan am 22. Oktober, 10 Uhr und die Stadtbibliothek am 23. Oktober, 14 Uhr, zum Zeichenworkshop „Stifte zähmen leicht gemacht“ ein. Am 22. Oktober, 10 Uhr, erzählt Ines Münzner „Märchen am Spinnrad“.

In der Fotoausstellung „pure Lust am Lesen“ dokumentieren 40 Werke von 25 Einreichungen lesebegeisterter Amateur- und Profifotografen Momente der Leselust. Am Geburtstags-Dienstag, dem 20. Oktober, erinnert ein Videoprojekt an die 100-jährige Geschichte der geliebten und jung gebliebenen Bibliothek. Ehemalige Mitarbeiter und selbstverständlich auch die Bibliotheksnutzer sind als Geburtstagsgäste willkommen und haben die Gelegenheit, ihre Wünsche für die Hundertjährige in das bereitliegende Gästebuch einzutragen.