13. Grundschulsportfest des Landkreises Greiz­

Zeulenroda-Triebes  Das Grundschulsportfest zeigt einmal mehr, wie hoch der Gedanke der Teamarbeit bereits unter den Jüngsten ist

Im 50-Meter-Sprint spurteten die Jungs und Mädels jeder Altersklasse um den Sieg zum 13. Grundschulsportfest des Kreissportbundes Greiz im Waldstadion Zeulenroda-Triebes. Bei besten Bedingungen kämpften am Donnerstag knapp 250 Mädchen und Jungen der Grundschulen des Landkreises um jeden Punkt.

Im 50-Meter-Sprint spurteten die Jungs und Mädels jeder Altersklasse um den Sieg zum 13. Grundschulsportfest des Kreissportbundes Greiz im Waldstadion Zeulenroda-Triebes. Bei besten Bedingungen kämpften am Donnerstag knapp 250 Mädchen und Jungen der Grundschulen des Landkreises um jeden Punkt.

Foto: Heidi Henze

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es war richtig toll, so das einstimmig Fazit der Erwachsenen, die das 13. Grundschulsportfest des Landkreises Greiz um den Heike-Drechsler-Pokal organisiert hatten, die vor Ort waren und es als unmittelbar beteiligte Betreuer erleben durften. Die Bedingungen hätten besser nicht sein können. 21 Grad und ein frisches Lüftchen wehte auf dem Areal des Waldstadions Zeulenroda. Zudem standen Tee, bereitgestellt durch die Helfer des Deutschen Rotes Kreuzes, und Wasser zum Trinken bereit.

Die eigentlichen Akteure waren die sportlichen Schüler, die sich an ihren Grundschulen in Auma, Brahmenau, Münchenbernsdorf, Naitschau, Rückersdorf, Weida-Liebsdorf, Wünschendorf, Rötlein-Zeulenroda und der Friedrich-Reimann- Grundschule Zeulenroda für diesen Wettkampf qualifiziert hatten. Jeweils ein Team aus 24 Sportlern vertrat die jeweilige Schule. Wer die Teilnehmer vor Ort beobachtet hat, der kam ganz schnell zu der Überzeugung, dass sich jeder einzelne der Bedeutung seiner Teilnahme bewusst war. Die Kleinen waren vor jedem Wettkampf aufgeregt wie Bolle. Ganz gleich, ob es im Sprint über 50 Meter war, im Ballwurf, im Weitsprung oder in der acht-mal-50-Meter-Staffel. Die Kleinen gaben ihr Bestes und kämpften um jeden Zentimeter und jede Zehntelsekunde.

Dabei wurden sie nicht nur von der zweifachen Olympiasiegerin Heike Drechsler motiviert, die sich fast jedes Jahr die Teilnahme am Grundschulsportfest nicht entgehen lässt, sondern die Kleinen wollten eben auch den Wanderpokal in ihre Schule holen. Jeder Einzelne trug zum Ergebnis bei.

Sportlehrerin Steffi Hetzheim, von der Reimanngrundschule kann die Aufregung ihrer Schützlinge sehr wohl verstehen und war mindestens ebenso aufgeregt. „Es ist immer wieder schön, dies zu erleben. Es ist keine Routine“, sagt sie und verstand es, die jungen Sportler anzuspornen.

Für Uta Spreda, Sportkoordinatorin im Landkreis Greiz, ist es bemerkenswert, dass die Eltern als Unterstützer und Helfer zur Seite stehen, dass der Kreissportbund Greiz nicht nur Organisator ist, sondern eben auch ein starker Partner.

Über den Heike-Drechsler- Wanderpokal für das stärkste Team freuten sich die Schüler der Friedrich-Reimann-Grundschule Zeulenroda zum dritten Mal. Zweiter wurde die Schule aus Weida-Liebsdorf vor den Aumaern. Über den „kleinen Pokal“ – für eine enorme Steigerung gegenüber dem vergangenen Jahr – freuten sich Schüler der Grundschule aus Wünschendorf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.