Greiz. Das kreiseigene Busunternehmen PRG soll sein Hygienekonzept nicht konsequent umgesetzt haben. Der Vorsitzende des Betriebsrats informierte die Ordnungsbehörde - und findet sich nun vor Gericht wieder.

Dem Betriebsratschef der Personen- und Reiseverkehr Greiz GmbH (PRG), einem Unternehmen des Landkreises, ist außerordentlich gekündigt worden. Der Betriebsrat hat dem nicht zugestimmt, weshalb sich die drei Parteien am Dienstag vor dem Arbeitsgericht Gera wiedersahen.