Greiz/Zeulenroda-Triebes. Rettungsdienste, Feuerwehr und Polizei schauen besorgt auf die Entwicklungen in der Gesellschaft.

Die Aufmerksamkeit war riesig: In einem Video in sozialen Netzwerken wurde jüngst gezeigt, wie ein Krankenwagen im Einsatz in Zeulenroda vorsichtig einen Demonstrationszug kreuzte – begleitet von der unflätigen Schimpfkanonade einer Demonstrationsteilnehmerin. Mittlerweile haben sich die Organisatoren von derartigen Handlungen gegenüber Rettungskräften distanziert und sich für den Vorfall entschuldigt. Doch war das ein Einzelphänomen oder erleben Rettungs- und Ordnungskräfte derartige Situationen häufiger?